Laufsportwochen

Günzacher Radsportclub Allgäu: Der eigene Rekord hält nicht lange

Michael Bauer, Patrick Mayr und Julian Jäckle vom RC Allgäu erreichten bei den Kemptener Seitz Laufsportwochen sehr gute Plätze und neue Rekorde.

Michael Bauer, Patrick Mayr und Julian Jäckle vom RC Allgäu erreichten bei den Kemptener Seitz Laufsportwochen sehr gute Plätze und neue Rekorde.

Bild: Klaus Görig

Michael Bauer, Patrick Mayr und Julian Jäckle vom RC Allgäu erreichten bei den Kemptener Seitz Laufsportwochen sehr gute Plätze und neue Rekorde.

Bild: Klaus Görig

Julian Jäckle vom RC Allgäu verbessert erneut seine Bestzeit. Bauer verpasst um eine Sekunde Platz drei.
Michael Bauer, Patrick Mayr und Julian Jäckle vom RC Allgäu erreichten bei den Kemptener Seitz Laufsportwochen sehr gute Plätze und neue Rekorde.
Von Klaus Görig
10.09.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Hervorragende Ergebnisse haben die vier Aktiven des Günzacher Radsportclubs Allgäu erzielt, die bei den Kemptener Seitz Laufsportwochen angetreten waren. Der Lauf wurde auf einer Strecke veranstaltet, an der eine feste Zeitnahme installiert war, sodass jeder in den 14 Tagen auf den Strecken mit fünf, 10,5 und 21 Kilometer starten konnte, wann er wollte. 583 Athleten nahmen die Gelegenheit wahr. Sie hatten die Chance, ihre Zeit viermal zu verbessern.

Julian Jäckle aus Obergünzburg hatte schon am ersten Tag seinen persönlichen Rekord über 5000 Meter auf 17:55 Minuten verbessert. Am letzten Tag, an dem es in Strömen geregnet hat, lief er mit Michael Bauer aus Obergünzburg und Patrick Mayr aus Marktoberdorf nochmals die 5000 Meter. Jäckle war erneut besser, kam diesmal sogar nach 17:34 Minuten ins Ziel. Damit wurde er in der Gesamtwertung auf der Fünf-Kilometer-Strecke 13. bei den Männern und in der Hauptklasse Siebter in einem ausgezeichneten Feld mit Spitzenläufern.

Der 16-jährige Linus Fichtel aus Marktoberdorf kam als gesamt 37. in die Wertung und wurde in der U 18 mit 20:21 Minuten Vierter. Um eine Sekunde verpasste Michael Bauer den dritten Platz. Er belegte mit 21:14 Minuten den Gesamtplatz 51 und den vierten Platz in der Altersklasse 50.

 

Gleich dreimal am Start

Patrick Mayr aus Marktoberdorf war gleich dreimal am Start und hatte am Ende immer fast die gleiche Zeit auf der Uhr. Er wurde 54. der Gesamtwertung in 21:48 Minuten und 14. in der Hauptklasse. Diese Zeit war insofern sehr gut, da er am Vortag beim Triathlon in Weiden angetreten war.

Dort zeigte das Thermometer nur 17 Grad. Zum Schwimmen war das Freibad, ein See, für den Triathlon extra abgesperrt, damit keine Zuschauer und Besucher hinein kamen. Der Start war schon um 8 Uhr, was für Mayr bedeutete, schon um 3 Uhr loszufahren. Der Start erfolgte mit zehn Sekunden Abstand pro Teilnehmer. Das Laufen erstreckte sich über vier Runden um den See. Auch da waren Zuschauer nicht erlaubt. Nach 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometern auf dem Rad und fünf Kilometern Laufen erzielte er in dem gut besetzten Athletenfeld Platz 28.

 

Österreichischer Meister

Erwin Haas aus Unterthingau war derweil schon wieder auf Skirollern unterwegs. Er gewann die internationale österreichische Langstreckenmeisterschaft in der Altersklasse 4 auf dem Salzburgring. Wegen der Corona-Pandemie wurde jeder Teilnehmer getestet und das Rennen mit Einzelstarts begonnen. Die Streckenlänge betrug 30 Kilometer, für die Haas in der Skatingtechnik 1:01:06 Stunden benötigte.

 

Blick nach Frankreich

Inzwischen sitzen Vorsitzender Klaus Görig und alle Radsportfans des RC Allgäu vor dem Fernseher und verfolgen die Tour de France. Görig und einige Mitglieder waren schon öfter live vor Ort dabei, als tausende Radsportfans an der Strecke standen. Görig freut es dabei besonders, dass fünf der zwölf Deutschen, die in Frankreich am Start sind, schon bei einem Radrennen des RC Allgäu in Schweinlang waren: Emanuel Buchmann, Maximilian Schachmann (Bora-Hansgrohe, Sieger Bundesnachwuchssichtung 2010 in Schweinlang), Jonas Koch (CCC Team), John Degenkolb (Lotto Soudal) und Nils Politt (Israel Start-up Nation).