Leuterschach/Ostallgäu

Gartenkultur und Naturschutz Hand in Hand

Gartenbauvereine

Gartenbauvereine

Bild: Rosemarie Klimm

Gartenbauvereine

Bild: Rosemarie Klimm

Lichtmesstreffen Kreisverband Ostallgäu blickt auf ereignisreiches Jahr zurück. Beitrag zu Biodiversität leisten
##alternative##
Von sem
12.02.2020 | Stand: 16:11 Uhr

Beim traditionellen Lichtmesstreffen des Kreisverbands für Gartenbau und Landespflege Ostallgäu im Gasthaus Vogler in Leuterschach blickte Vorsitzender Kaspar Rager auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Bei der Wahl des Vorstands wurde er als Vorsitzender im Amt bestätigt.

Rager erinnerte unter anderem an die Auftaktveranstaltung zum Tag der offenen Gartentür in Blumenried bei Eggenthal. Am Tag der offenen Gartentür selbst nahmen im Landkreis Ostallgäu sechs Gärten in Blumenried, Gutenberg, Aufkirch und Helmishofen teil.

Rager erinnerte auch an die Gartenwallfahrt, die Lehrfahrt auf die Insel Mainau, an das Jugendleiterseminar und den Festakt zum 100-jährigen Bestehen der Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege mit Baumpflanzaktion. Er berichtete von Tagungen des Bezirks- und Landesverbands, die er besucht hat. Der Kreisverband zählte zum Jahresende 2019 knapp 7000 Mitglieder, 80 mehr als im Jahr davor.

Die Mitgliederzahl im Bezirksverband sei mit 80 000 Mitgliedern etwas rückläufig, während der Landesverband insgesamt fast 3,3 Millionen Mitglieder zähle.

In seiner Vorschau wies Kaspar Rager auf Vorträge der Kreisfachberatung für Gartenkultur und Landespflege und auf die geplante Reise des Kreisverbands zur slowenischen Adria hin.

Lesen Sie auch
##alternative##
Naturschutz im Kleinen

Tag der offenen Gartentür: Diese Gärten aus dem Ostallgäu sind mit dabei

In ihrem Grußwort hob Landrätin Maria Rita Zinnecker die starke Bedeutung der Gartenbauvereine und deren Arbeit für den Natur- und Insektenschutz hervor. Es könne nicht den Landwirten die gesamte Verantwortung dafür aufgebürdet werden.

Auch in den Hausgärten könne viel zur Biodiversität beigetragen werden. Rund zwei Millionen Gartenbesitzer bewirtschafteten eine Fläche von 135 Hektar, auf die sie verbessernd einwirken könnten, betonte sie.

Die Kassenprüfer Karin Stauder und Andreas Zasche bescheinigten Kassier Andreas Rösel eine einwandfreie Kassenführung, sodass der Vorstand einstimmig entlastet wurde.

Kreisfachberaterin Birgit Wehnert berichtete am Schluss mit Bildern anschaulich über die Kinder- und Jugendarbeit im Kreisverband. Die bisherige Geschäftsführerin Friederike Scharpf gab Informationen zur Gartenschau „Natur in der Stadt“ 2021 in Lindau, bei sich Gartenbauvereine 14 Tage lang präsentieren können.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.