Diskussion

Gemeinderat Kraftisried: "Brauchen die Marktoberdorfer Musikschule nicht"

Über die höheren Marktoberdorfer Musikschulgebühren für Auswärtige hat jetzt der Gemeinderat Kraftisried diskutiert.

Über die höheren Marktoberdorfer Musikschulgebühren für Auswärtige hat jetzt der Gemeinderat Kraftisried diskutiert.

Bild: (Symbolfoto) Uli Deck

Über die höheren Marktoberdorfer Musikschulgebühren für Auswärtige hat jetzt der Gemeinderat Kraftisried diskutiert.

Bild: (Symbolfoto) Uli Deck

Der Stadtrat Marktoberdorf hat Auswärtigen den Musikschul-Rabatt gestrichen. Die Gemeinde Kraftisried will für ihre Kinder hier nicht in die Bresche springen.
11.05.2021 | Stand: 04:30 Uhr

Der Stadtrat Marktoberdorf streicht, wie berichtet, ab Herbst die Gebührenermäßigung für auswärtige Musikschüler, also für Kinder aus Umlandgemeinden. Wer als Auswärtiger an der Städtischen Musikschule ein Instrument erlernen will, muss daher künftig in etwa doppelt so viel bezahlen wie ein Marktoberdorfer. Das Thema beschäftigte nun den Gemeinderat Kraftisried – da die Musikschule laut Gemeinde Kraftisried vorgeschlagen hatte, dass sie die Mehrkosten für Musikschüler aus Kraftisried bezuschusst. Nach einer regen Debatte entschieden sich die Räte dagegen.

Warum der Kraftisrieder Bürgermeister keinen Bedarf für die Musikschule sieht

Bürgermeister Michael Abel hatte beim Dirigenten der Musikkapelle Kraftisried nachgefragt. Gerade mal ein Teilnehmer aus Kraftisried geht demnach an die Musikschule Marktoberdorf. Abel zufolge gibt es vor Ort keinen Bedarf für die Musikschule, weil die regionale Bläserschule ROKU alles abdecke. Der 2013 von den Kapellen aus Reinhardsried, Kraftisried, Ober- und Unterthingau gegründeten Bläserschule gehören auch die Musikvereine aus Ruderatshofen, Huttenwang, Aitrang, Günzach und Wildpoldsried an.

Dritte Bürgermeisterin Iris Plonski sagte dagegen, dass bei ROKU nicht alle Instrumentenarten erlernt werden können. Daher sei sie für die Übernahme der Zusatzkosten. Sie sieht auch einen qualitativen Unterschied zwischen den studierten Musikern in Marktoberdorf und den mit Musikfachausbildung ausgestatteten ROKU-Musiklehrern.

Der Gemeinderat diskutiert über die Lehrer-Qualifikation an der heimischen Bläserschule

Flügelhornist und Zweiter Bürgermeister Bernhard Bader hielt dagegen. Auch die ROKU-Lehrer seien qualifiziert, laut Homepage mit einer Ausnahme sogar diplomiert. Bader sprach sich daher gegen einen Zuschuss an Marktoberdorf aus, zumal sonst auch ROKU unter Umständen eine zusätzliche Förderung fordern könnte. Der Antrag auf Beteiligung an den zusätzlichen Unterrichtskosten wurde abgelehnt.