Polizei-Nachrichten Marktoberdorf

Gleich drei Einbrüche in Gewerbebetriebe in Unterthingau, ein weiterer Einbruch in Obergünzburg

Gleich dreimal ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Gewerbebetriebe in Unterthingau bei Marktoberdorf eingebrochen worden.

Gleich dreimal ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Gewerbebetriebe in Unterthingau bei Marktoberdorf eingebrochen worden.

Bild: Silas Stein, dpa (Symbolbild)

Gleich dreimal ist in der Nacht von Donnerstag auf Freitag in Gewerbebetriebe in Unterthingau bei Marktoberdorf eingebrochen worden.

Bild: Silas Stein, dpa (Symbolbild)

Einbrecher schlugen dreimal in Unterthingau zu: beim Metzger, beim Apotheker, im Autohaus. Sie erbeuteten nicht allzuviel Geld, machten aber um so mehr kaputt.
22.10.2021 | Stand: 17:28 Uhr

Gleich drei Gewerbebetriebe rund um den Unterthingauer Marktplatz sowie in der Thingaustraße sind in der Marktoberdorfer Umlandgemeinde Unterthingau Ziel von Einbrechern gewesen. In der Nacht auf Freitag entwendeten die unbekannten Täter dabei nach Angaben der Polizei Marktoberdorf Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro.

Die Marktoberdorfer Polizei hofft auf Zeugen

Deutlich höher liegt allerdings der verursachte Sachschaden, den die Ermittler auf mehrere Tausend Euro schätzen. Die Polizei Marktoberdorf bittet um Hinweise unter Telefon 08342/96040. Laut stellvertretendem Inspektionsleiter Armin Stich wurde in der Dorfmitte in Unterthingau in die Apotheke sowie in eine Metzgerei eingebrochen sowie in Oberthingau (Thingaustraße) in ein Autohaus.

Auch in Obergünzburg haben Einbrecher zugeschlagen

Auch in Obergünzburg gab es einen Einbruch in einen Gewerbebetrieb. Unbekannte Täter sind dort bereits in der Nacht auf Donnerstag in ein Eisenwarengeschäft eingebrochen. Nach Angaben der Kaufbeurer Polizei entfernten sie den Schließzylinder und gelangten so über die Eingangstür in den Laden. Im Gebäude wurde eine weitere Türe auf die gleiche Art und Weise geöffnet und anschließend in dem Verkaufsraum und einem angrenzenden Büroraum Bargeld in Höhe von etwa 1000 Euro entwendet.

1000 Euro Bargeld gestohlen - und auch in diesem Fall mehrere Tausend Euro Sachschaden

Nachdem die Täter versuchten, gewaltsam einen Tresor zu öffnen, fiel ihnen auf der Flucht aus dem Objekt ein Bohrhammer inklusive der Akkus im Wert von 500 Euro in die Hände. Der entstandene Sachschaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere tausend Euro. Sachdienliche Hinweise von Zeugen nimmt die Polizeiinspektion Kaufbeuren unter der Telefonnummer 08341/933-0 entgegen.

Wie man sich vor Einbrechern schützt

  • Zweimal abschließen: Mit Scheckkarte und Ähnlichem lassen sich sonst viele Türen öffnen.
  • Gekippte Fenster sind offene Fenster, auch für Versicherungen.
  • Bewegungsmelder in drei Metern Höhe anbringen, damit er nicht so leicht zerstört werden kann. Ab circa 90 cm sollte er nicht mehr angehen, damit ihn nicht jede Katze auslöst.
  • Alarmanlagen machen laut Polizei nur zusätzlich zu mechanischen Sicherungen wie Türriegel, Kellergitter oder abschließbaren Fenstern Sinn, denn Einbrecher brauchen im Schnitt nur 12,5 Minuten pro Objekt. Bis die Polizei kommt, kann der Täter, wenn er sofort ins Haus gelangt, längst über alle Berge sein.
  • Nachbarn helfen beim Simulieren von Anwesenheit (Rollos öffnen...).
  • Nie Urlaubszeit nennen, weder auf dem AB, noch auf Facebook.
  • Einbruchsschutz-Fachberater helfen weiter: Kontakt über das Polizeipräsidium, Telefon 0831/9909-0.

Lesen Sie auch: Mehrere Einbrüche in einer Nacht in Wangen - hoher Sachschaden.

Lesen Sie auch
##alternative##
Einbruch in Hütte

Unbekannte brechen in Hütte bei Bad Wörishofen ein