Jahresversammlung

Großzügige Spender machen vieles möglich

Der neue Vorstand des Hospizvereins Kaufbeuren-Ostallgäu: (von links) Karl-Heinz Wenzel, Gertraud Echter-Burkhardt, Alexandra Scharpf, Michael Feistl, Angela Peter, Verena Lacher und Stefanie Loos. Auf dem Bild fehlt Pfarrer Sebastian Stahl.

Der neue Vorstand des Hospizvereins Kaufbeuren-Ostallgäu: (von links) Karl-Heinz Wenzel, Gertraud Echter-Burkhardt, Alexandra Scharpf, Michael Feistl, Angela Peter, Verena Lacher und Stefanie Loos. Auf dem Bild fehlt Pfarrer Sebastian Stahl.

Bild: Hospizverein Kaufbeuren-Ostallgäu

Der neue Vorstand des Hospizvereins Kaufbeuren-Ostallgäu: (von links) Karl-Heinz Wenzel, Gertraud Echter-Burkhardt, Alexandra Scharpf, Michael Feistl, Angela Peter, Verena Lacher und Stefanie Loos. Auf dem Bild fehlt Pfarrer Sebastian Stahl.

Bild: Hospizverein Kaufbeuren-Ostallgäu

Hospizverein Kaufbeuren-Ostallgäu blickt auf Aktivitäten zurück und wählt Führungsteam neu. Geld für guten Zweck kommt von vielen Seiten.
Der neue Vorstand des Hospizvereins Kaufbeuren-Ostallgäu: (von links) Karl-Heinz Wenzel, Gertraud Echter-Burkhardt, Alexandra Scharpf, Michael Feistl, Angela Peter, Verena Lacher und Stefanie Loos. Auf dem Bild fehlt Pfarrer Sebastian Stahl.
Von Allgäuer Zeitung
02.11.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Bei seiner Jahresversammlung im Stadtsaal Kaufbeuren wählte der Hospizverein Kaufbeuren-Ostallgäu den Vorstand neu. Die anwesenden Mitglieder bestimmten Karl-Heinz Wenzel zum Ersten und Gertraud Echter-Burkhardt zur Zweiten Vorsitzenden. Schriftführerin wurde Angela Peter und Schatzmeisterin Verena Lacher. Beisitzer sind Alexandra Scharpf, Michael Feistl, Stefanie Loos und Pfarrer Sebastian Stahl.

Etliche Projekte ermöglicht

Zuvor hatte Wenzel auf das Jahr 2019 zurückgeblickt. Er würdigte besonders die anhaltende Spendenbereitschaft von Stiftungen und Privatleuten zugunsten des Hospizvereins. Nur durch diese Unterstützung seien viele Projekte der Vereinigung erst möglich.

Der im Amt bestätigte Vorsitzende nannte als Beispiele die Trägerschaft für die SAPV gGmbH oder die „zeitintensive Betreuung in Heimen“. Zudem erwähnte er die Qualifizierungskurse für künftige Hospizbegleiter oder auch das „Trauercafé“. Wenzel beglückwünschte zum Abschluss die neuen Vorstandsmitglieder und bedankte sich bei den Ausscheidenden aus dem Führungsteam für die „wertschätzende und konstruktive Zusammenarbeit“.

Nach dem Bericht der Schatzmeisterin und der Kassenprüfer erfolgte die Entlastung des Vorstandes.