Bilanz ohne Jahresversammlung

Helferherz schlägt in Günzach immer weiter

Fußball mit Helferherz-Maske: Nicht nur das Fußballturnier fiel wegen der Corona-Auflagen aus. Geholfen wurde trotzdem.

Fußball mit Helferherz-Maske: Nicht nur das Fußballturnier fiel wegen der Corona-Auflagen aus. Geholfen wurde trotzdem.

Bild: Gerti Jörg

Fußball mit Helferherz-Maske: Nicht nur das Fußballturnier fiel wegen der Corona-Auflagen aus. Geholfen wurde trotzdem.

Bild: Gerti Jörg

Trotz Corona fließen Spenden an Bedürftige aus der Region. Wie viel Geld der Verein aus Günzach gesammelt und an wen er es überreicht hat.
Fußball mit Helferherz-Maske: Nicht nur das Fußballturnier fiel wegen der Corona-Auflagen aus. Geholfen wurde trotzdem.
Von ram
06.04.2021 | Stand: 04:00 Uhr

Der Günzacher Unterstützungsverein H-F-T Helferherz wollte eigentlich in diesem Frühjahr seine Jahresversammlung des vergangenen Jahres nachholen. Doch die Pandemie stellt sich dieser Absicht schon wieder entgegen. Dennoch arbeitet der Vorstand unverdrossen weiter an seinen Zielen, Kranke und Bedürftige sowie verschiedene karitative Organisationen finanziell zu unterstützen. Insgesamt konnten aufgrund der erfreulichen Kassenlage heuer schon 4 440 Euro an Förderungen überwiesen werden. Bedürftige Menschen sowie soziale Einrichtungen im Günztal bekamen 1440 Euro. Je 1000 Euro gingen an die Tafel in Marktoberdorf, die „Blaue Blume“ in Kaufbeuren und die Onkologie der Kinderklinik in Augsburg.

500 Mitglieder unterstützen Organisation in Günzach

Die finanziellen Mittel erhält der Verein von seinen etwas über 500 Mitgliedern durch den jährlichen Obolus von je zehn Euro sowie durch Spenden von Firmen und Privatpersonen. Vorsitzender Uwe Fahrni bedankt sich für die teils sehr großzügigen Spenden, die den Verein besonders in der Weihnachtszeit erreichten. Fahrni betont, dass die Spenden ohne Abzug voll und ganz für die satzungsmäßigen Ziele des Vereins verwendet werden. Durch die Corona-Lage wurde zwar das Vereinsleben erschwert, aber es kam nicht zum Erliegen, sagt der Vereinschef mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Bedingt durch die Pandemie konnte bisher keine Jahresversammlung abgehalten werden, sie wird wiederum „auf bessere Zeiten“ verschoben, so Uwe Fahrni. Allerdings musste das jährlich übliche Traditions-Hobbyfußballturnier in Günzach komplett abgesagt werden. Der dabei bislang erzielte Gewinn fehle natürlich, um mehrere Kindergärten unterstützen zu können. Der beliebte Ausflug der Vorschulkinder verschiedener Kindergärten und der heurige Vereinsausflug mussten aus dem Jahresprogramm gestrichen werden, bedauert Fahrni.