Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Diskussion in Marktoberdorf über Corona-Regeln

Ostallgäuer Vereine lassen bei Gesprächsrunde mit Innenminister Herrmann ordentlich Dampf ab

Applaus von Innenminister Joachim Herrmann (Mitte) gab es für den Auftritt des Bläserensembles Marktoberdorf. Er und Stephan Stracke (vorn) diskutierten fast zwei Stunden lang mit Vereinsvertreterinnen und -vertretern.

Applaus von Innenminister Joachim Herrmann (Mitte) gab es für den Auftritt des Bläserensembles Marktoberdorf. Er und Stephan Stracke (vorn) diskutierten fast zwei Stunden lang mit Vereinsvertreterinnen und -vertretern.

Bild: Andreas Filke

Applaus von Innenminister Joachim Herrmann (Mitte) gab es für den Auftritt des Bläserensembles Marktoberdorf. Er und Stephan Stracke (vorn) diskutierten fast zwei Stunden lang mit Vereinsvertreterinnen und -vertretern.

Bild: Andreas Filke

Innenminister Joachim Herrmann kam zur Gesprächsrunde mit Vereinen nach Marktoberdorf. Zu den Corona-Regeln ließen die Vertreter teils ordentlich Dampf ab.
03.09.2021 | Stand: 17:59 Uhr

Geimpft, getestet, genesen: Es waren diese drei Schlagworte, die sich durch den ganzen Abend mit Bayerns Staatsminister Joachim Herrmann und dem CSU-Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke zogen. Stracke hatte zur Gesprächsrunde Ostallgäuer Vereinsvertreter in die Musikakademie Marktoberdorf eingeladen – und die ließen teilweise ordentlich Dampf ab. Trotz Lockerungen lägen die bürokratischen Hürden hoch, monierten sie. Deshalb versprach Stracke: „Wir müssen gute praktikable Lösungen unter Berücksichtigung der 3G-Regel finden.“

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar