Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Onlinediskussion über Baukultur

Ist das Allgäu wirklich ein Naturparadies?

So könnte eine vorbildliche Begrünung aussehen: Ein Bauerngarten in einem Allgäuer Dorf.

So könnte eine vorbildliche Begrünung aussehen: Ein Bauerngarten in einem Allgäuer Dorf.

Bild: Franz Schröck

So könnte eine vorbildliche Begrünung aussehen: Ein Bauerngarten in einem Allgäuer Dorf.

Bild: Franz Schröck

Die Naturvielfalt in Ortschaften war Thema einer Onlinediskussion. Ihr Tenor war: Vieles passt nicht. Warum wilde Wiesen auch im Ostallgäu selten geworden sind.
16.01.2021 | Stand: 17:48 Uhr

Ist das Allgäu wirklich ein Naturparadies, wie viele meinen? Es sieht saftig und grün aus, hat schön anzuschauende Bergpanoramen und vielfältige Möglichkeiten für Freizeit und sportliche Aktivitäten. Wie aber schaut es mit der biologischen Vielfalt wirklich aus? Dieser Frage mit besonderem Blick auf die „Biodiversität in den Siedlungsräumen“ ging das Architekturforum Allgäu in der Reihe „Bewegter Donnerstag“ nach. Wie die früheren Veranstaltungen des Kempten-Museums fand auch diese wegen der Corona-Krise online statt. Moderiert von Forums-Geschäftsführer Franz G. Schröck referierten und diskutierten vier Expertinnen und Experten.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat