Ende der Corona-Schließung

Jetzt öffnet das Marktoberdorfer Hallen- und Freibad

Sesam, öffne Dich: Am Samstag macht das Marktoberdorfer Hallen- und Freibad nach der coronabedingten Schließung wieder auf.

Sesam, öffne Dich: Am Samstag macht das Marktoberdorfer Hallen- und Freibad nach der coronabedingten Schließung wieder auf.

Bild: Heiko Wolf

Sesam, öffne Dich: Am Samstag macht das Marktoberdorfer Hallen- und Freibad nach der coronabedingten Schließung wieder auf.

Bild: Heiko Wolf

Schwimmbad startet am Samstag fast wie vorgesehen: Beim Hygienekonzept gibt es für den Betrieb ab dem Wochenende zwei kleine Regeländerungen. Wie diese aussehen.

26.06.2020 | Stand: 12:00 Uhr

Am heutigen Samstag öffnet das Marktoberdorfer Hallen- und Freibad erstmals nach dreieinhalb Monaten corona-bedingter Schließung (wir berichteten ausführlich). Ab 10 Uhr können Badegäste an diesem Wochenende dort wieder nach Herzenslust schwimmen und planschen, sofern sie das von der Stadt und Bad-Chef Gary Kögel entwickelte Hygienekonzept beachten.

Nur 75 Badegäste zur gleichen Zeit

Dies erlaubt unter anderem nur 75 Badegäste gleichzeitig in der Schwimmstätte. Reservierungen werden dabei, wie berichtet, nicht angenommen, bis zu den Umkleiden besteht Maskenpflicht, und die Personenzahl in Duschen und Toiletten ist beschränkt. „Wir starten wie vorgesehen“, sagt Kögel. Nur zwei kleine Änderungen an seinem Konzept nahm er gemäß der Vorgaben der Bayerischen Staatsregierung vor. Eine Regelerleichterung sowie eine Verschärfung gibt es:

Jugendliche dürfen nun schon ab 13 Jahren ohne die Begleitung Erwachsener ins Bad und nicht, wie ursprünglich vorgesehen, ab 15 Jahren.

Einzelne Wasserattraktionen – die beliebten Sprudelliegen sowie sogenannte „Bodensprudler“ – dürfen nach dem Willen des Freistaates vorerst noch nicht betrieben werden. „Der populäre Strömungskanal und die Massagedüsen aber schon“, sagt Kögel. Die genannten Einschränkungen seien „verkraftbare Wermutstropfen“, findet er.