Marktoberdorf

Konkurrenz sieht nur die Fersen

Leichtathletik Staffel des TSV Marktoberdorf läuft zu Gold. Erfolgreichster Athlet ist aber Theo Steck
##alternative##
Von az
26.09.2019 | Stand: 15:56 Uhr

Auch nach den Sommerferien sind die Leichtathleten des TSV Marktoberdorf noch gut in Form. Elf von ihnen im Alter zwischen zwölf und 15 Jahren zeigten bei den internationalen Bodensee-Leichtathletikmeisterschaften der Altersklassen U14 und U16 in Aulendorf starke Leistungen. Sie hielten gut mit der Konkurrenz aus dem Allgäu, aus Oberschwaben, Vorarlberg, Hegau und der Ostschweiz mit und holten sich drei Titel, mehrere zweite und dritte Plätze sowie viele vordere Ränge.

So holte sich der TSV mit der 4x75 m-Staffel mit Ella Ruß, Linda Rossmanith, Annabel Kudlimay und Tessa Weberstetter auf der Zielgeraden mit 41,71 Sekunden Gold. Kurz danach zeigte der 13-jährige Theo Steck beim Hochsprung nach anfänglichen Schwierigkeiten gute Nerven und steigerte sich auf gute 1,52 Meter, die er als einziger überquerte. Das bedeutete auch für ihn den ersten IBL-Titel. Den dritten Titel gab es bei den 800 Metern der weiblichen U14. Dort holte sich die zwölfjährige Laura Vogler nach couragiertem Rennen und tollem Endspurt ihren ersten IBL-Titel mit neuer Bestzeit von 2:52 Minuten.

Vizetitel feierte Theo Steck gleich zweimal. Mit sehr guten 10,17 Sekunden im Sprint über 75 Meter und 4,80 Meter im Weitsprung stellte er gleich zwei tolle Bestleistungen auf. Weil er beim Ballwurf auch noch einen dritten Platz erzielte, war er erfolgreichster TSV-Athlet. Linda Rossmanith (W13) und Felina Karg (W14) holten sich über 800 Meter in spannenden, harten Rennen mit guten Zeiten ebenfalls zweite Plätze.

Dritte Plätze gab es durch Linda Rossmanith mit 4,46 Metern im Weitsprung, durch Laura Vogler bei ihrem ersten Kugelstoß-Wettkampf mit guten 7,00 Metern und durch die 15-jährige Cornelia Schleburg mit neuer Bestleistung im Speerwurf. Tessa Weberstetter erkämpfte sich beim packenden 75 Meter-Endlauf in 10,71 Sekunden ebenfalls Bronze.

Der Hochsprung der 13-jährigen Mädchen gestaltete sich spannend. Außer Emina Velagic und Annabel Kudlimay erreichten zwei andere die sehr gute Höhe von 1,41 Metern. Weil sie mehr Fehlversuche hatten, verpassten die Marktoberdorferinnen das Podest. Das traf auch Laura Vogler in der W12. Trotz neuer persönlicher Bestleistung von 1,30 Metern landete sie auf dem vierten Rang. Die nächste Höhe von 1,35 Metern riss sie nur sehr knapp. Einen vierten Platz erkämpfte sich auch Amelie Kudlimay im Finale der W15 über 100 Meter mit soliden 13,49 Sekunden.

Lesen Sie auch
##alternative##
Leichtathletik-Talente auf dem Vormarsch

Couragierter Umbruch: So hat der TV Immenstadt den Neuanfang gemeistert

Fünfte Plätze gab es für Tessa Weberstetter bei der W13 mit neuer Bestleistung von 4,41 Metern und Amelie Kudlimay bei der W15 mit 4,73 Metern im Weitsprung, für Cornelia Schleburg im Kugelstoßen mit 9,08 Metern, für Ella Ruß über die 60 Meter Hürden in 10,88 Sekunden und für Jakob Mayer im 100 Meter Sprint (13,13 Sekunden) und im Weitsprung (4,98 Meter).

Beim Sportfest des TSV Aitrang ging der TSV Marktoberdorf mit 18 Athleten zwischen neun und 17 Jahren an den Start. Amelie Kudlimay und Theo Steck erreichten ebenso Tagessiege wie Annika Brugger (10), Ferdinand Schleburg (11), Linda Rossmanith (W13), Arne Kneisel (M15) und Tabea Karg (U18).