Retter in der Region

Über 4.000 ehrenamtliche Helferstunden: Wasserretter im Ostallgäu ziehen Bilanz

DLRG Übung Rettungsübung

Über 4.000 Stunden waren die ehrenamtlichen Helfer der DLRG Kaufbeuren/Ostallgäu im vergangenen Jahr im Einsatz.

Bild: Stefan Bahner

Über 4.000 Stunden waren die ehrenamtlichen Helfer der DLRG Kaufbeuren/Ostallgäu im vergangenen Jahr im Einsatz.

Bild: Stefan Bahner

Stefan Bahner wird als Vorsitzender des Kreisverbandes bestätigt. Doch der Ausbau des Stützpunktes für die ehrenamtlichen Helfer in Füssen verzögert sich.
##alternative##
Von Redaktion Buchloer Zeitung
18.04.2021 | Stand: 09:00 Uhr

Nachdem die Mitgliederversammlung 2020 aufgrund der Corona-Pandemie ausgefallen ist, hielt der DLRG -Kreisverband Kaufbeuren/Ostallgäu seine diesjährige Mitgliederversammlung online ab. Zu dieser außergewöhnlichen Art der Versammlung waren über 80 Mitglieder zugeschaltet, darunter auch Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse, der selbst Mitglied im Kreisverband ist. Bosse sprach den Aktiven den Dank im Namen der Stadt Kaufbeuren aus. „Ohne die ehrenamtlichen Aktivitäten unserer Bürger wären einige wichtige, für die Gesellschaft und besonders für unsere Stadt, prägenden Aufgaben nicht möglich“, betonte er.

Aktivitäten wegen Corona-Pandemie beschränkt

Der Vorsitzende des Kreisverbandes, Stefan Bahner, eröffnete die Versammlung mit dem Bericht über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Diese waren aufgrund der Pandemiebeschränkungen überwiegend zum Erliegen gekommen. Auch der weitere Ausbau des Stützpunktes in Füssen verzögerte sich. Aber diese Umstände änderten nichts an der permanenten Einsatzbereitschaft der ehrenamtlichen Rettungskräfte. Auch in Kaufbeuren und dem Ostallgäu stehen die Lebensretter an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr für Notfälle in Bereitschaft. (Lesen Sie auch: Rettungschwimmer schlagen Alarm: „Wegen Corona verlieren wir zwei Jahre“)

Über 4.000 ehrenamtliche Helferstunden geleistet

Anschließend stellte Schatzmeister Thomas Geyrhalter die Jahresabschlüsse 2019 und 2020 vor. Die Revisoren bescheinigten in ihrem Bericht eine ordnungsgemäße Buchführung. Der Technische Leiter Mario Künne legte in seinem Bericht das Augenmerk auf die Aktivitäten im vergangenen Jahr. So wurden bei Einsätzen im Bereich Wasserrettung, der Rettungshundestaffel und der Unterstützungsgruppe Sanitäts-Einsatzleitung insgesamt 4.098 Helferstunden geleistet. Darunter waren zehn Einsätze der Hundestaffel, drei Wasserrettungseinsätze sowie ein Katastrophenschutzeinsatz. Die Sanitäts-Einsatzleitung wurde sechs Mal alarmiert.

Stephan Bahner ist Vorsitzender des DLRG -Kreisverbands Kaufbeuren/Ostallgäu.
Stephan Bahner ist Vorsitzender des DLRG -Kreisverbands Kaufbeuren/Ostallgäu.
Bild: Mathias Wild

Aus- und Weiterbildung online

Die Aus- und Weiterbildung der Rettungskräfte fand überwiegend online statt. Mit Laura Hörmann, Sabrina Wirth sowie Anna und Sebastian Blösch verfügt der Kreisverband nun über vier weitere Ausbilder.

Aus der Jugendarbeit berichtete die Vorsitzende Franziska Künne über einige wenige Aktivitäten. So fanden noch vor dem ersten Lockdown im Frühjahr 2020 eine Faschingsparty und ein gemeinsames Schlittschuhlaufen beim ESVK statt. Per Online-Video wurden im Jahresverlauf verschiedene Aktionen wie Basteln oder Spiele angeboten.

Neben den Formalien der Mitgliederversammlung stand in diesem Jahr auch die Neuwahl des Vorstands an. Stefan Bahner stellte sich ein letztes Mal als Vorsitzender zur Wahl. „Ich bin nun 60 Jahre alt und seit 1976 als aktives Mitglied der DLRG in verschiedensten Funktionen tätig. Nun ist es an der Zeit die Verantwortung in den nächsten drei Jahren geordnet an jüngere zu übergeben“ , sagte Bahner.

Neue Aufgabenteilung

Nachdem Mario Künne aus persönlichen Gründen nicht mehr als Technischer Leiter zur Wahl stand und die Aufgaben in diesem Bereich immer vielfältiger werden, beschloss der Kreisverband eine Umstrukturierung. Künftig gibt es mit Oliver Klenk einen „Technischen Leiter Einsatz“ und mit Jens Luchtenberg als „Technischer Leiter Ausbildung“ zwei Personen für diesen Aufgabenbereich. Im Anschluss an die Wahlen wurden einige Personen für langjährige Mitgliedschaft sowie für besondere Verdienste in der DLRG geehrt. (Lesen Sie auch: "Wir tun alles, um die Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren" - ein DLRG-Retter erzählt)

Neuer Vorstand der DLRG

  • Vorsitzender: Stefan Bahner,
  • Stellvertreter: Christoph Bosch und Dirk Romahn
  • Schatzmeister: Thomas Geyrhalter,
  • Stellvertreterin: Michaela Romahn
  • Technischer Leiter Einsatz: Oliver Klenk
  • Technischer Leiter Ausbildung: Jens Luchtenberg.

Lesen Sie auch: „Mister Wasserwacht“ und seine Sammlung zu Allgäuer Bädern