Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Beschwerden von Hundebesitzern

Ein hundefeindlicher Ort? Rettenbacher Bürgermeister wehrt sich

Hundesteuer

Um die Hundesteuer ging es jetzt im Gemeinderat in Rettenbach am Auerberg.

Bild: Holger Hollemann, dpa (Symbolbild)

Um die Hundesteuer ging es jetzt im Gemeinderat in Rettenbach am Auerberg.

Bild: Holger Hollemann, dpa (Symbolbild)

Eine Bürgerin kritisiert die Hundesteuer in Rettenbach. Die Räte lehnen es aber ab, die Hundesteuersatzung zu ändern. Hundeklos spielen dabei auch eine Rolle.
01.12.2021 | Stand: 12:18 Uhr

Ein Schreiben an die Gemeinde, in der die Hundesteuer kritisiert wird, war in der öffentlichen Sitzung in Rettenbach am Auerberg auf dem Programm. Darin vergleicht die Schreiberin die Erhebung mit der in umliegenden Gemeinden und wirft der Gemeinde Rettenbach in dem Zusammenhang „Tierunfreundlichkeit“ vor. Doch die Gemeinde besteht auf ihrer gültigen Hundesteuersatzung und lehnt den Antrag der Bürgerin ab.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.