Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Scheintote und Doppelgräber

Leichenwächter Angstwurm und andere Anekdoten vom Marktoberdorfer Friedhof

Die Doppelgräber auf dem Marktoberdorfer Schlossbergfriedhof an der Stadtpfarrkirche St. Martin sind deutschlandweit einzigartig. Sie sind jedoch nicht die einzige Besonderheit. Der Friedhof hat eine tausendjährige Geschichte vorzuweisen.

Die Doppelgräber auf dem Marktoberdorfer Schlossbergfriedhof an der Stadtpfarrkirche St. Martin sind deutschlandweit einzigartig. Sie sind jedoch nicht die einzige Besonderheit. Der Friedhof hat eine tausendjährige Geschichte vorzuweisen.

Bild: Heinz Budjarek

Die Doppelgräber auf dem Marktoberdorfer Schlossbergfriedhof an der Stadtpfarrkirche St. Martin sind deutschlandweit einzigartig. Sie sind jedoch nicht die einzige Besonderheit. Der Friedhof hat eine tausendjährige Geschichte vorzuweisen.

Bild: Heinz Budjarek

Eine Stätte mit tausendjähriger Geschichte: Stadtführerin Andrea Guggenmos zeigt, was den Marktoberdorfer Schlossbergfriedhof so besonders macht.
15.10.2020 | Stand: 17:54 Uhr

„Der Marktoberdorfer Friedhof hat eine tausendjährige Geschichte“, sagt Andrea Guggenmos bei der neuen Stadtführung über den besonderen Schlossbergfriedhof. Passend zu der Ausstellung „Von Haarbildern und Scheintodklingeln“ im Rathaussaal in Marktoberdorf bietet die Stadtführerin eine spezielle Führung über den Schlossbergfriedhof an. Seine lange Geschichte und bizarre Anekdoten über Rituale und den Aberglauben im 19. und 20. Jahrhundert, stehen dabei im Mittelpunkt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat