Nach Großbrand in Sulzschneid

Marktoberdorfer Bürgermeister dankt Wehren: "Wir sind so froh, dass es Euch gibt!"

Knapp 200 Feuerwehrkräfte waren bei Großbrand in Sulzschneid die ganze Nacht über im Einsatz. Bürgermeister Hell fand lobende Worte.

Knapp 200 Feuerwehrkräfte waren bei Großbrand in Sulzschneid die ganze Nacht über im Einsatz. Bürgermeister Hell fand lobende Worte.

Bild: Andreas Filke

Knapp 200 Feuerwehrkräfte waren bei Großbrand in Sulzschneid die ganze Nacht über im Einsatz. Bürgermeister Hell fand lobende Worte.

Bild: Andreas Filke

Marktoberdorfs Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell äußerte sich im Stadtrat zum dramatischen Brand in Sulzschneid. Es hätte viel mehr passieren können, sagte er.
27.09.2022 | Stand: 15:49 Uhr

Im Marktoberdorfer Stadtrat ist Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell auf den dramatischen Großbrand in Sulzschneid eingegangen. Dort waren, wie berichtet, vor etwas mehr als einer Woche zwei landwirtschaftliche Anwesen abgebrannt. „Unseren Feuerwehren ist sehr großes Lob zu zollen“, betonte Hell.

Knapp 200 Feuerwehrler waren beim Brand in Sulzschneid im Einsatz

Ohne ihren „schnellen und gut organisierten“ Einsatz wäre ihm zufolge in der Brandnacht noch viel mehr passiert. „Wir sind so froh, dass es Euch gibt!“, sagte er. Der Bürgermeister hob in dem Zusammenhang neben dem Einsatz der Feuerwehren von Stadt und Ortsteilen außerdem die Unterstützung durch die Freiwilligen Feuerwehren aus den Nachbargemeinden Lengenwang und Stötten hervor. Insgesamt waren bei dem Großbrand fast 200 Feuerwehrleute im Einsatz.

Lesen Sie auch: War fahrlässige Brandstiftung die Ursache für den Großbrand in Sulzschneid?