Warum wurde die Straße so breit?

Kritik an neuer Straße bei Marktoberdorf: "Solch ein üppiger Ausbau ist hanebüchen"

Die Straße von Ettwiesen nach Fechsen ist neu Asphaltiert worden. Einigen Menschen ist der Ausbau aber zu üppig.

Die Straße von Ettwiesen nach Fechsen ist neu Asphaltiert worden. Einigen Menschen ist der Ausbau aber zu üppig.

Bild: Heinz Budjarek (Symbolbild)

Die Straße von Ettwiesen nach Fechsen ist neu Asphaltiert worden. Einigen Menschen ist der Ausbau aber zu üppig.

Bild: Heinz Budjarek (Symbolbild)

Die neu asphaltierte Straße von Ettwiesen nach Fechsen ist Kritikern viel zu breit. Warum die Fahrbahn so ausladend ausgebaut wurde.
24.06.2021 | Stand: 04:30 Uhr

Deutliche Kritik an der neu asphaltierten Verbindungsstraße von Ettwiesen nach Fechsen hat Georg Martin (Grüne) im Stadtrat geübt. „Solch ein üppiger Ausbau ist hanebüchen“, sagte er. Die Straße sei viel zu breit für den wenigen Verkehr. „Ich war richtig erschrocken.“ Er verlangte Aufklärung darüber. Die sagte ihm Bauamtsleiter Ralf Baur für die nächste Sitzung zu.

Bürgermeister: Die Stadt Marktoberdorf bezieht von jeder Seite Prügel

Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell begründete den Ausbau unter anderem mit immer breiter werdenden landwirtschaftlichen Fahrzeugen, die problemlos aneinander vorbeifahren müssten. Er machte auch deutlich, dass die Stadt von jeder Seite Prügel beziehe: Dem einen ist es zu schmal, dem anderen zu breit. Wie wir es auch machen, ist es nicht recht.“

Lesen Sie auch: