Unterthingau

Mehr als 300 Masken für guten Zweck genäht

Eine 2000-Euro-Spende überreichten Markus Scheitle (links) von der Bäckerei Scheitle in Unterthingau und Maskennäherin Elfriede Herz aus Oberthingau an Alfons Regler, Geschäftsführer der Süddeutschen Kinderhospiz-Stiftung in Memmingen. Im Vordergrund die bunte Auswahl an Masken und das Maskottchen Liesl des Kinderhospiz’ Bad Grönenbach.

Eine 2000-Euro-Spende überreichten Markus Scheitle (links) von der Bäckerei Scheitle in Unterthingau und Maskennäherin Elfriede Herz aus Oberthingau an Alfons Regler, Geschäftsführer der Süddeutschen Kinderhospiz-Stiftung in Memmingen. Im Vordergrund die bunte Auswahl an Masken und das Maskottchen Liesl des Kinderhospiz’ Bad Grönenbach.

Bild: Wolfgang Hepke

Eine 2000-Euro-Spende überreichten Markus Scheitle (links) von der Bäckerei Scheitle in Unterthingau und Maskennäherin Elfriede Herz aus Oberthingau an Alfons Regler, Geschäftsführer der Süddeutschen Kinderhospiz-Stiftung in Memmingen. Im Vordergrund die bunte Auswahl an Masken und das Maskottchen Liesl des Kinderhospiz’ Bad Grönenbach.

Bild: Wolfgang Hepke

Elfriede Herz aus Oberthingau fertigt Exemplare in vielen Varianten und übergibt nun den Erlös an das Kinderhospiz in Bad Grönenbach.
14.08.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Die derzeitige Maskenpflicht kann auch für etwas gut sein. Denn jede genähte Maske von Elfriede Herz aus Oberthingau brachte Geld in die Kasse des Kinderhospiz’ St. Nikolaus. Über 300 dieser besonderen Masken gingen bereits über den Ladentisch bei der Bäckerei Scheitle in Unterthingau. Jetzt konnte der Erlös dem guten Zweck zugeführt werden.

>> Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Lage im Allgäu und der Welt laufend in unserem News-Blog <<

Sie war und ist noch immer sehr eifrig an der Nähmaschine. Elfriede Herz fand Gefallen an den Masken und hat inzwischen eine große Anzahl davon genäht. Die Stoffe fand sie oft selbst Zuhause oder sie wurde von Freunden damit versorgt. Nur mit den Gummis gab es kurzzeitig Engpässe, doch das regelte sich schnell. Und so liegt immer eine bunte Auswahl an Maskenunikaten in der Bäckerei Scheitle zum Verkauf bereit. Ein großer Vorteil ist, dass die Oberthingauerin viele Kunden persönlich kennt. So kamen 1500 Euro durch den Verkauf der Masken zusammen und Markus Scheitle rundete den Betrag um 500 Euro auf die Gesamtsumme von 2000 Euro auf.

"Wir waren auf Null"

Stolz übergaben Herz und Scheitle das Geld an Alfons Regler, Geschäftsführer der Süddeutschen Kinderhospiz-Stiftung in Memmingen (Trägerin des Kinderhospiz’ St. Nikolaus). „Wie sind fast auf null“, sagte Regler, denn weder Konzerte, Feste, noch andere zweckgebundene Veranstaltungen konnten in den Corona-Monaten durchgeführt werden. Dabei sei das Hospiz zum größten Teil auf Spenden angewiesen. Die Idee, regional etwas zu unterstützen, kam Elfriede Herz sehr schnell, zumal ihr Bruder Gerhard Specht schon einige Aktionen für das Kinderhospiz Grönenbach förderte.