Preis fürs Entleihen steigt

Mehr Geld für den Lesespaß: Das Ausleihen in der Bücherei in Marktoberdorf wird teurer

Buch

Die Stadtbücherei Marktoberdorf erhöht ihre Preise. Dafür sie ihren Mitgliedern immer mehr zu bieten.

Bild: Heinz Budjarek

Die Stadtbücherei Marktoberdorf erhöht ihre Preise. Dafür sie ihren Mitgliedern immer mehr zu bieten.

Bild: Heinz Budjarek

Die Stadtbücherei Marktoberdorf hebt den Preis an. Dafür bietet die Einrichtung einiges. Warum die Erhöhung nicht allen passt und wie die Preisstaffel aussieht.
23.05.2021 | Stand: 05:30 Uhr

Zum Schluss der Diskussion trat Arno Jauchmann (CSU) ans Rednerpult, zeigte das Kärtchen hoch und sagte: „Jedes Stadtratsmitglied sollte einen Ausweis für die Stadtbücherei haben.“ Am besten wohl jeder Marktoberdorfer, mag er gedacht haben. Denn mit dem, was sie zu bieten hat, gehört die Bibliothek laut Kulturamtsleiter Rupert Filser seit Jahren zur Spitzengruppe in Schwaben und sogar in Bayern. Allerdings steigt der Preis: von 14,50 auf 20 Euro – pro Jahr. Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren zahlen nichts, Schüler über 18 und Studierende die Hälfte.

Warum der Stadtrat die Bücherei in Marktoberdorf so lobt

Der Abstimmung vorausgegangen war ein Loblied der Fraktionen auf die Bücherei und ihr Personal. Auf sie könnten die Stadt und die Marktoberdorfer zurecht stolz sein, sagte Jörg Schneider (Grüne). Stefan Elmer (SPD) hob unter anderem das erweiterte Angebot hervor. Thorsten Krebs (CSU) sprach von der Bücherei als einem Ort, der „energiereiche geistige Nahrung“ liefere.

Nach ihrer Sanierung befinde sich die Bücherei auf dem neuesten Stand, sagte Filser und biete für jede Generation etwas, beginnend vom Bilderbuch für die Kleinsten. Onleihe, Musikstreaming und möglicherweise bald auch das Streamen von Filmen zählen zum Angebot. Dafür sei selbst ein Beitrag von 20 Euro „äußerst günstig“. Filser rechnet mit einem Einnahmeplus von jährlich 10.000 auf 40.000 Euro.

SPD: Erhöhung hört sich nur im ersten Moment gewaltig an

Der neue Tarif soll zum 1. Juni eingeführt werden. Er gilt für diejenigen, die sich ab diesem Tag als neues Mitglied der Bücherei registrieren lassen oder ihre Mitgliedskarte verlängern. Bei der Erhöhung wollten jedoch nicht alle mitziehen. Schneider bemängelte sie als zu hoch, er hätte sich eine moderate Steigerung gewünscht. Ihm rechnete Wolfgang Hannig (SPD) vor, dass sich die Steigerung im ersten Moment riesig anhöre, tatsächlich aber gerade einmal 45 Cent im Monat betrage. Noch mehr ins Details ging Dr. Andrea Weinhart (Freie Wähler) nach ihrem Dank ans Team: Wegen der Online-Ausleihe könnten die Marktoberdorfer die Bücherei auch am Wochenende nutzen – und das für 5 Cent am Tag. Jedoch schlug sie vor, die Gebühren regelmäßig, am besten jährlich, anzupassen. Außer den Grünen stimmten alle Stadträte für die Erhöhung.

Die Stadtbücherei in Marktoberdorf in Zahlen

  • Öffnungszeiten (regulär): 30 Stunden
  • aktive Nutzer: 3400 (bei 18.700 Einwohnern)
  • Besuche pro Jahr: 80.400
  • Bestand: 37.900 Medien
  • Entleihen pro Jahr: 163.000 (davon elektronische Medien 21.500)
  • Gesamtausgaben der Stadt abzüglich Förderung Land pro Jahr: 265.000 Euro