Neustart nach dem Lockdown

Welche internationalen Gäste in die Musikakademie in Marktoberdorf einziehen

Wunderkinder

Die Internationale Sommerakademie für junge hochbegabte Musikerinnen und Musiker findet seit vielen Jahren in Marktoberdorf statt. Pandemiebedingt kann heuer nur der Kurs in der Musikakademie veranstaltet werden. Konzerte, die ansonsten in vielen Orten des Allgäus gegeben werden, müssen ausfallen.

Bild: Alfred Michel

Die Internationale Sommerakademie für junge hochbegabte Musikerinnen und Musiker findet seit vielen Jahren in Marktoberdorf statt. Pandemiebedingt kann heuer nur der Kurs in der Musikakademie veranstaltet werden. Konzerte, die ansonsten in vielen Orten des Allgäus gegeben werden, müssen ausfallen.

Bild: Alfred Michel

Die Musikakademie in Marktoberdorf darf öffnen. Die Kurse sind gut gebucht. Von Klassik, Blasmusik bis Jazz: Wer sich im Sommer alles auf dem Schlossberg trifft.
05.07.2021 | Stand: 11:20 Uhr

Nach monatelangem Lockdown ist in der Bayerischen Musikakademie auf dem Marktoberdorfer Schlossberg wieder Leben eingekehrt, freut sich Geschäftsführer Jürgen Schwarz. Allerdings gibt es noch immer coronabedingte Einschränkungen. Zum Beispiel kann die Bettenkapazität noch immer nicht voll genutzt werden. Statt 96 können maximal 75 Personen untergebracht werden. Aufgrund der nach wie vor geltenden Abstandsregeln finden nur 64 Personen Platz im Speisesaal, und als jüngst das Landesjugendjazzorchester Bayern (LJJB) zur Arbeitsphase zusammenkam, konnte nur ein Teil davon eingeladen werden. Und dennoch: Alle seien froh, dass zumindest so viel Öffnung sein könne. Auch wenn man insbesondere bei Veranstaltungen noch sehr eingeschränkt sei. Deswegen wird es bei der am Sonntag gestarteten International Summer Academie for Young artists (bis 11. Juli) keine öffentlichen Konzerte geben – nicht in Marktoberdorf und schon gar nicht allgäuweit.

Hochbegabte junge Musiker in Marktoberdorf

Zu dieser Sommerschule sind 25 hochbegabte junge Musiker – diesmal alle aus dem deutschsprachigen Raum – angereist. Unterrichtet werden sie von den Dozenten Niklas Walentin, Prof. Patrick Jüdt, Prof. Leonid Gorokhov, Prof. Willem Brons und Alexandra Türk-Espitalier. Und wenn es schon kein Konzert mit Publikum geben kann, dann sollen die jungen Musiker wenigstens im Live-Stream per Internet zu sehen sein. Dort kann ihr interner Auftritt angeschaut werden, der zum Kursende am Samstag, 10. Juli, mitverfolgt werden kann.

Ab 12. Juli sind noch einmal junge Jazzer aus ganz Bayern zu Gast – eine weitere Gruppe des LJJB, die bis zum 16. Juli unter der Leitung von Harald Rüschenbaum und mit den Dozenten Karsten Gorzel und Peter Tuscher üben will. Das Orchester trifft sich in der Regel zu vier jeweils einwöchigen Arbeitsphasen im Jahr, bei denen in zwei Big Band Besetzungen, einer weiteren Rhythmusgruppe und in einem Vocal-Ensemble in der Satzarbeit ein umfangreiches Programm erarbeitet wird.

Chorakademie zieht auf dem Schlossberg ein

Gleich im Anschluss ist die Musikakademie vom Chorverband Bayerisch-Schwaben für die Schwäbische Chorakademie gebucht worden. Sie trifft sich dort ab 16. Juli unter der Leitung von Stefan Wolitz zur Sommerarbeitsphase. Kaum sind die letzten Gesänge verklungen, hält noch einmal der Jazz Einzug ins Schloss. Diesmal ist es das Bundesjazzorchester (Bujazzo), das sich in Marktoberdorf trifft. Unter anderem mit dem Leiter dieser Arbeitsphase, Matthias Schriefl. Am Mittwoch, 28. Juli, gibt das Bujazzo unter dem Motto „Alpenjazz“ ein Konzert in der Musikakademie. Uhrzeit und Kartenvorverkauf werden noch bekannt gegeben.

Ganz andere Töne bringt vom 31. Juli bis 8. August die 33. Internationale Sommerakademie für sinfonisches Blasorchester in die Akademie. Sie ist in den über 30 Jahren ihres Bestehens zu einer der erfolgreichsten Veranstaltungen des Musikbundes Ober- und Niederbayern geworden, die weit über Bayerns Grenzen hinaus Beachtung gefunden haben.

Von New York dierekt nach Marktoberdorf

Lesen Sie auch
##alternative##
Kulturbetrieb

Kaminwerk in Memmingen startet mit Konzerten unter freiem Himmel - Achtung: eine Änderung

Und noch einmal in diesem Sommer greift der Jazz Raum in Marktoberdorf. Direkt aus New York reisen die New York Voices zum Jazz Camp 2021 an. In der Musikakademie treffen sie auf wissbegierige Jazzer, die von den US-Amerikanern lernen wollen. Zum Auftakt dieses Kurses geben die New York Voices (Lauren Kinhan, Darmon Meader, Peter Eldridge und Kim Nazarian) am Sonntag, 22. August, ein Konzert im Modeon.

Trotz der coronabedingten Einschränkungen ist der Betrieb in der Musikakademie wieder gut in Schwung gekommen. „Wir haben keine personellen Engpässe zu beklagen“, sagt Jürgen Schwarz erleichtert. Das sei auch den staatlichen Hilfsprogrammen zu verdanken. Die Phase der Kurzarbeit wurde zum 1. Juli beendet.