Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Inklusion in Marktoberdorf

Nach Diagnose Parkinson: Von der Baustelle ins Büro

Wolfgang Müller an seinem Arbeitsplatz im Lager der Firma WWS Haustechnik GmbH.

Wolfgang Müller an seinem Arbeitsplatz im Lager der Firma WWS Haustechnik GmbH.

Bild: WWS Haustechnik GmbH

Wolfgang Müller an seinem Arbeitsplatz im Lager der Firma WWS Haustechnik GmbH.

Bild: WWS Haustechnik GmbH

Wolfgang Müller aus Marktoberdorf konnte seinen Beruf nicht mehr ausüben. Sein Chef sorgte mit der Handwerkskammer dafür, dass er den Arbeitsplatz nicht verlor.
02.01.2021 | Stand: 05:45 Uhr

„Das Leben musste irgendwie weitergehen“, sagt Wolfgang Müller rückblickend. Die Diagnose Parkinson veränderte sein Leben radikal: Er konnte seinen Beruf als Gas- und Wasserinstallateur bei der Firma WWS Haustechnik in Marktoberdorf nicht mehr ausüben. Geschäftsführer Peter Klöck setzte sich jedoch für seinen langjährigen Mitarbeiter ein und sorgte dafür, dass er seinen Arbeitsplatz nicht verlor. Mit der Unterstützung der Handwerkskammer Schwaben wurde Wolfgang Müller vom Handwerker zum digitalen Lageristen umgeschult. Damit gehen er und die Firma mit gutem Beispiel voran. Nun verabschiedete das Unternehmen den treuen Mitarbeiter in den Ruhestand.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat