Corona-Impfungen

So gering ist die Nachfrage nach einer Drittimpfung gegen Corona in Marktoberdorf

Die Nachfrage nach einer Drittimpfung ist im Ostallgäu noch recht gering.

Die Nachfrage nach einer Drittimpfung ist im Ostallgäu noch recht gering.

Bild: Sven Hoppe/dpa

Die Nachfrage nach einer Drittimpfung ist im Ostallgäu noch recht gering.

Bild: Sven Hoppe/dpa

Die Nachfrage nach einer weiteren Impfung ist auch in Marktoberdorf schwach. Dabei gibt es genug Berechtigte. Wer zu diesem Personenkreis gehört.
09.09.2021 | Stand: 10:14 Uhr

In den beiden Impfzentren in Marktoberdorf und Kaufbeuren haben bisher 121 Personen eine dritte Impfung gegen das Coronavirus erhalten (Stand 7. September). „Wir schätzen die Nachfrage als eher zurückhaltend ein – ebenso wie seit Wochen die Nachfrage nach Erstimpfungen“, sagt Stefan Leonhart, Pressesprecher des Landratsamts Ostallgäu.

Auch im Impfzentrum Marktoberdorf keine Anmeldung nötig

Seit vergangenem Freitag können sich über 80-Jährige sowie Personen mit Immunschwäche frühestens sechs Monate nach der zweiten Dosis eine Auffrischungsimpfung verabreichen lassen. Auch Personen die nach vollständiger Impfung keinen ausreichenden Impfschutz aufgebaut haben, können sich eine dritte Dosis spritzen lassen. Dazu brauchen sie jedoch eine Bescheinigung ihres Hausarztes.

Für die Impfzentren sind – egal ob für Erst-, Zweit- oder Drittimpfungen – sind keine Anmeldungen mehr nötig.

Aktuelle Corona-Nachrichten finden Sie in unserem Newsblog.