Marktrat in Obergünzburg

Nahwärmeversorgung für Ebersbach steht vor dem Start

Mit Holz aus der Region soll die Nahwärmeversorgung in Ebersbach betrieben werden.

Mit Holz aus der Region soll die Nahwärmeversorgung in Ebersbach betrieben werden.

Bild: Franz Kustermann

Mit Holz aus der Region soll die Nahwärmeversorgung in Ebersbach betrieben werden.

Bild: Franz Kustermann

Das Ebersbacher Projekt ähnelt einem Dauerlauf: Aber die Trassenplanung kommt voran. Der erste Bauabschnitt steht an. Wie das Nahwärme-Projekt geplant ist.
04.06.2021 | Stand: 04:30 Uhr

Die Umsetzung von Infrastrukturprojekten ähnelt eher einem Dauerlauf als einem Sprint, aber im Obergünzburger Ortsteil Ebersbach steht man inzwischen doch auf dem Startblock: Die Trassenplanung für den ersten Bauabschnitt steht, die Verhandlungen mit den betroffenen Grundstückseigentümern und zukünftigen Nahwärmeabnehmern sind so weit abgeschlossen. Nun geht die Teilnehmerliste ans Landratsamt, damit die Baugenehmigung erteilt werden kann. Sobald sie eintrifft, wollen die Nahwärmeanbieter Werner Gropper und Markus Zindath – sie haben sich zur ZG Energie GmbH zusammengeschlossen – mit dem ersten Bauabschnitt loslegen. Das könnte noch im Juni oder Juli passieren.

Nahwärme: Das Netz zusammenführen

Dabei geht es zunächst um die Netzzusammenführung im Bereich Rosenweg/Weiherweg und um die Errichtung einer Hackschnitzelanlage auf dem Zindath-Hof samt Leitung bis Wiesenweg/Nelkenweg. Zwei Hackschnitzelöfen mit einer Leistung von 1000 Kilowatt und zwei Pufferspeicher mit je 30 Kubikmetern Volumen sollen in Betrieb gehen. Den benötigten Brennstoff stellen die Ebersbacher weitestgehend selbst bereit. Neben Zindath und Gropper tragen auch andere Waldbesitzer, die sich an die Leitung anschließen lassen, dazu bei. Beim zweiten Bauabschnitt steht die Trassenführung ebenfalls, es fehlen aber noch Vertragsunterschriften. Im dritten Bauabschnitt ist die Trassenführung noch nicht abschließend geplant.

Breitbandangebot in Ebersbach ausbauen

Parallel zur Nahwärmeversorgung findet in Ebersbach auch der Breitbandausbau durch den Anbieter Allgäu DSL statt, der mit der ZG Energie GmbH kooperiert: ZG Energie übernimmt die Tiefbauarbeiten für die Nahwärmeleitungen, Allgäu DSL nutzt dieselben Trassen und schließt alle Anwohner, die einen Nahwärmeanschluss bekommen, auch an das Glasfasernetz an.

Der Obergünzburger Marktrat beschloss einstimmig, die Wegenutzung für den Glasfaser- und Wärmeausbau freizugeben.

Zahlreiche Schwimmkurse sollen jetzt angeboten werden

Der Obergünzburger Bürgermeister Lars Leveringhaus ging anschließend auf einige Fragen ein, die aus der digitalen Bürgerversammlung offengeblieben waren. Eine gute Nachricht hatte er in Bezug auf den Schwimmunterricht für Kinder, der über ein Jahr lang ausfallen musste, weil das Hallenbad Obergünzburg im Zuge der Anti-Corona-Maßnahmen geschlossen war: Die Wasserwacht, die Biathlon-Gruppe und die Schwimmer des TSV wollen 18 Schwimmkurse im Juli und August anbieten, sofern das Obergünzburger Hallenbad bis dahin wieder öffnen darf.

Lesen Sie auch
##alternative##
Tipps für sicheres Schwimmen

Wenn Kinder schwimmen: "Eltern legt eure Handys aus der Hand!"

Ebenfalls Corona-bedingt musste die Wahl des Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Ebersbach ausfallen. Diese steht alle sechs Jahre an und muss in Präsenz stattfinden. Bis das wieder erlaubt ist, bestellte der Marktrat in Abstimmung mit dem Kreisbrandrat den bisherigen Kommandanten Tobias Schreiegg einstimmig zum Notkommandanten. Der Marktrat beschloss zudem mit 14 zu drei Stimmen, dass auch die Juli-Sitzung hybrid stattfinden wird; die Markträte und die Pressevertreter nehmen vom heimischen Bildschirm aus daran teil, der Bürgermeister vom Sitzungssaal des Rathauses aus.