Verlockende Blüten

Naturschützer im Ostallgäu appellieren: Weidenkätzchen in der Natur lassen!

Die Salweide ist wegen ihrer reichen und frühen Blüte bei Insekten sehr beliebt.

Die Salweide ist wegen ihrer reichen und frühen Blüte bei Insekten sehr beliebt.

Bild: Johannes Selmansberger

Die Salweide ist wegen ihrer reichen und frühen Blüte bei Insekten sehr beliebt.

Bild: Johannes Selmansberger

Blühende Weiden oder Wildblumen sind für Bienen und Schmetterlinge eine wichtige Nahrungsquelle. Welche Alternativen es für den Osterstrauß im Ostallgäu gibt.
02.04.2021 | Stand: 14:14 Uhr

Gerade jetzt zu Ostern ist es verlockend, sich bei einem Spaziergang einen Strauß Palmkätzchen oder Wildblumen zu pflücken. Auch wenn das Abschneiden weniger Zweige erlaubt sei, appelliert der Bund Naturschutz (BN) jedoch: „Wildbienen und Schmetterlinge brauchen jede Nahrungsquelle. Die blühenden Weiden oder Schlüsselblümchen sind mit ihrem Pollen und Nektar für sie in dieser noch blütenarmen Zeit ganz wichtig“, sagt Josef Kreuzer, Vorsitzender der BN-Kreisgruppe Ostallgäu-Kaufbeuren. Problemlos genutzt werden könnten dagegen Zweige der Forsythien, denn sie produzierten weder Nektar noch Pollen und seien für Insekten damit wertlos.

60 Bienenarten besuchen blühende Weidenkätzchen

Für Ostersträuße werde gerne die Salweide mit ihren flauschigen Kätzchen genutzt. Doch sie sei wegen ihrer frühen und sehr reichen Blüte auch bei Insekten sehr beliebt, schildert Kreuzer. Auch für Honigbienen sei sie die erste Massennahrung und Vogelarten wie der Zilpzalp oder Meisenarten saugten den nahrhaften Nektar gerne.

Später im Jahr seien auch die Blätter beliebt, allein die Salweide diene für die Raupen von 37 Schmetterlingsarten als Nahrungspflanze. „Fast 60 Wildbienenarten besuchen in Süddeutschland blühende Weidenkätzchen, um dort Pollen zu sammeln. Davon sind zehn Arten ausschließlich auf Weiden angewiesen. Im Jahresverlauf werden die Weidenarten von über 1000 Insektenarten genutzt.“

Auch Gartenbesitzer im Ostallgäu können helfen

Auch Gartenbesitzer könnten viel für Insekten tun: „Pflanzen Sie verschiedene heimische Sträucher und Kräuter, die möglichst weit über das Jahr verteilt blühen und Nektar und Pollen bieten“, sagt Kreuzer. Im Frühjahr böten neben Weiden zum Beispiel Schlüsselblumen, Lungenkraut, Lerchensporn oder Sträucher wie die Kornelkirsche und die Schlehe für Insekten wichtige Nahrung.