Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Eine Mammutaufgabe

Wie kommen 500 Tonnen Technik für die neue Abfüllanlage des Allgäuer Brauhauses nach Leuterschach?

Das Allgäuer Brauhaus hat gerade ein Großprojekt zu stemmen. Das Unternehmen investiert in Leuterschach rund 16 Millionen Euro in eine neue Abfüllanlage und eine Halle. Zudem werden die Logistik- und Parkflächen erweitert.

Das Allgäuer Brauhaus hat gerade ein Großprojekt zu stemmen. Das Unternehmen investiert in Leuterschach rund 16 Millionen Euro in eine neue Abfüllanlage und eine Halle. Zudem werden die Logistik- und Parkflächen erweitert.

Bild: Heinz Budjarek

Das Allgäuer Brauhaus hat gerade ein Großprojekt zu stemmen. Das Unternehmen investiert in Leuterschach rund 16 Millionen Euro in eine neue Abfüllanlage und eine Halle. Zudem werden die Logistik- und Parkflächen erweitert.

Bild: Heinz Budjarek

Bis Juni fahren über 50 Großtransporte tonnenschwere Teile für das Großprojekt nach Leuterschach. Was die Verantwortlichen für einen reibungslosen Ablauf tun.
23.04.2021 | Stand: 10:55 Uhr

Nach einer Reise quer durch Deutschland traf die wertvolle Fracht in der Nacht auf Mittwoch in Leuterschach ein. Die vier Schwertransporter brachten die ersten Einzelteile für die neue Abfüllanlage des Allgäuer Brauhauses. Damit ist der Auftakt gemacht für über 50 Schwer- und Großtransporte, die in den kommenden Wochen noch folgen werden. Insgesamt 500 Tonnen Material und Technik werden bis Anfang Juni für das Großprojekt der Brauerei nach Leuterschach geliefert.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat