Faschingsbeginn

Ohne Sekt und Hee Du Hee: ein ruhiger Tag für Oberdorfer Narren

Das traditionelle Frühstück der Lutterschacher Hexen am 11.11. zur Feier des Faschingsauftakts fällt heuer aus. Das Foto stammt vom vergangenen Jahr.

Das traditionelle Frühstück der Lutterschacher Hexen am 11.11. zur Feier des Faschingsauftakts fällt heuer aus. Das Foto stammt vom vergangenen Jahr.

Bild: Heinz Budjarek (Archiv)

Das traditionelle Frühstück der Lutterschacher Hexen am 11.11. zur Feier des Faschingsauftakts fällt heuer aus. Das Foto stammt vom vergangenen Jahr.

Bild: Heinz Budjarek (Archiv)

Alle Feiern zum Auftakt der närrischen Zeit am 11.11. um 11 Uhr 11 sind abgesagt. Die Oberdorfer Fasnachter und die Lutterschacher Hexen sind enttäuscht.
11.11.2020 | Stand: 06:00 Uhr

Pünktlich um 11 Uhr 11 wäre heute der Startschuss für die neue Faschingssaison gefallen. Ausgelassen mit Sekt und Luftschlangen würden die Oberdorfer Fastnachter diesen Tag feiern. Auf die Minute genau ist der Auftakt der fünften Jahreszeit normalerweise geplant. Normalerweise. Jedoch nicht in diesem Jahr: Sowohl die Feiern zum Beginn der närrischen Zeit als auch alle weiteren Faschingsveranstaltungen in Marktoberdorf wurden coronabedingt abgesagt.

Kein traditionelles Hissen Flagge der Oberdorfer Fasnachter

„Natürlich bin ich traurig und es ist sehr schade für uns“, sagt Claudia Bestler, die Präsidentin der Oberdorfer Fasnachter. Traditionell werde am 11. November die Fahne des Vereins im Garten von Ehrenmitglied Martin Kraus gehisst und bei einem Weißwurstfrühstück auf den kommenden Fasching angestoßen. „Aber leider ist dieses Jahr nichts möglich“, sagt Bestler. Stattdessen werde sie allein ein Gläschen auf den Fasching trinken. „Es ist wie es ist, wir freuen uns umso mehr auf eine tolle Fasnacht 2022.“

Lutterschacher Hexen stoßen im Geiste an

Auch für die zwölf Lutterschacher Hexen fällt das jährliche Frühstück zur Feier des Faschingsstarts aus. „Es tut mir sehr leid, dass wir nichts machen können“, sagt Anneliese Streif, die Gründerin der Lutterschacher Hexen. Gerne hätte sie die Frauen zu sich eingeladen, doch „leider kam Covid in die Quere.“ Stattdessen werde sie als Hexen-Mama ihren jungen Hexlein per Whatsapp-Nachricht zum Hexen-Geburtstag gratulieren. „Am 11. November haben alle Fastnachter nämlich Geburtstag“, sagt Streif. Im Geiste möchte sie mit ihren Hexen mit einem Glas Sekt anstoßen. In dieser traurigen Zeit dürfe man auch den Humor nicht vergessen. „Sobald es geht, werden wir unser Hexen-Treffen nachholen.“