Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Corona-Pandemie

Omikron breitet sich im Ostallgäu und Kaufbeuren aus - Fünf Schulen und Kindergarten betroffen

Im Landkreis Ostallgäu sind auch öffentliche Einrichtungen wie Schulen und ein Kindergarten von Omikron betroffen.

Im Landkreis Ostallgäu sind auch öffentliche Einrichtungen wie Schulen und ein Kindergarten von Omikron betroffen.

Bild: Marijan Murat, dpa (Symbolbild)

Im Landkreis Ostallgäu sind auch öffentliche Einrichtungen wie Schulen und ein Kindergarten von Omikron betroffen.

Bild: Marijan Murat, dpa (Symbolbild)

Die neue Virus-Variante Omikron breitet sich im Ostallgäu aus. 142 Fälle sind aktuell bestätigt. Auch öffentliche Einrichtungen sind betroffen.
03.01.2022 | Stand: 18:34 Uhr

Die neue Virus-Variante Omikron breitet sich weiter im Landkreis aus. Aktuell gibt es im Ostallgäu sowie in der kreisfreien Stadt Kaufbeuren 142 bestätigte Fälle. Dies teilte das Landratsamt auf Nachfrage der Redaktion am Montag mit. Hinzukommen 189 Verdachtsfälle, bei denen eine Bestätigung noch aussteht.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.