Stadtradeln Ostallgäu

Ostallgäuer radeln einmal zum Mond und zurück

Ob auf dem Weg zur Arbeit oder in der Freizeit. Stadtradler hatten immer nur zwei Räder unter sich.

Ob auf dem Weg zur Arbeit oder in der Freizeit. Stadtradler hatten immer nur zwei Räder unter sich.

Bild: Symbolfoto: Adi Ballerstedt

Ob auf dem Weg zur Arbeit oder in der Freizeit. Stadtradler hatten immer nur zwei Räder unter sich.

Bild: Symbolfoto: Adi Ballerstedt

Erfolgreiches Stadtradeln im Landkreis. Ostallgäuer radeln 863 000 Kilometer. Was die Teilnehmer alles Gutes bewirkt haben.
20.07.2021 | Stand: 14:56 Uhr

Die erste Teilnahme am Stadtradeln war für den Landkreis Ostallgäu ein großer Erfolg, berichtet das Landratsamt in einer Pressemitteilung. Insgesamt sind demnach 4276 Radelnde in 187 Teams mehr als 863 000 Kilometer in drei Wochen gefahren. Das entspricht laut Kreisbehörde der Distanz einmal zum Mond und wieder zurück – oder täglich in den drei Wochen einmal rund um den ganzen Erdball.

„Die Teilnehmenden haben damit ein ganz starkes Zeichen für Gesundheit und Kohlenstoffdioxid-Vermeidung gesetzt“, sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker.

Mit seinem Ergebnis ist der Landkreis unter 2121 teilnehmenden Kommunen des Bundeswettbewerbs nicht nur zweitbester Neustarter in ganz Deutschland, er ist auch unter den Top 30 bundesweit. Insgesamt wurden, Veranstalterangaben zufolge, durch das Stadtradeln im Ostallgäu rund 127 Tonnen CO2 im Aktionszeitraum von drei Wochen bis zum 3. Juli eingespart.

Auf Anhieb weit vorne

Der Landkreis nimmt damit derzeit Rang 3 der Aktion landesweit ein beziehungsweise Rang 2 in der Einwohnerkategorie. Zinnecker sagt: „Ich freue mich sehr, dass wir auf Anhieb als Landkreis so weit vorne sind. Das spricht für unsere Radregion und spornt uns noch mehr an.“

Das Gymnasium Marktoberdorf ist in der Sonderkategorie Schulradeln, wie berichtet, momentan auf Rang fünf in Bayern. Mit Toni Holzheu aus der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Obergünzburg liegt einer der Stadtradel-Stars mit 1942 geradelten Kilometern auf Platz 6 in Deutschland.

Biessenhofen startet erst im August

Lesen Sie auch
##alternative##
Radeln für die Umwelt

Drei Günztal-Gemeinden, ein Erfolg: Sie werden Bundessieger beim Stadtradeln

Die VG Obergünzburg führt in seiner Größenkategorie bayernweit und Marktoberdorf bayernweit bei den Kommunen zwischen 10 000 und 49 999 Einwohnern. Füssen liegt auf Rang 84 bayernweit (ohne Einwohnereinschränkung), Buchloe auf 63, Nesselwang auf 195. Die VG Biessenhofen startet erst im August in den Wettbewerb.

Das Stadtradeln ist ein Wettbewerb, bei dem es darum geht, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Die Ergebnisse des Wettbewerbs zeigen, wie viele Menschen bereits mit dem Fahrrad unterwegs sind und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Das Stadtradeln ist eine Initiative des Netzwerks Klima-Bündnis. (hkw)