Biessenhofen

Bei Kontrolle gestoppt: Polizei entdeckt Kleinkraftrad kurz darauf wieder im Verkehr

Polizisten haben bei Biessenhofen den Fahrer eines Kleinkraftrads kontrolliert, weil das Versicherungskennzeichen nicht gültig war. Kurze Zeit später entdeckten die Beamten das Gefährt jedoch wieder im Verkehr.

Polizisten haben bei Biessenhofen den Fahrer eines Kleinkraftrads kontrolliert, weil das Versicherungskennzeichen nicht gültig war. Kurze Zeit später entdeckten die Beamten das Gefährt jedoch wieder im Verkehr.

Bild: Sebastian Gollnow, dpa (Symbolbild)

Polizisten haben bei Biessenhofen den Fahrer eines Kleinkraftrads kontrolliert, weil das Versicherungskennzeichen nicht gültig war. Kurze Zeit später entdeckten die Beamten das Gefährt jedoch wieder im Verkehr.

Bild: Sebastian Gollnow, dpa (Symbolbild)

In Biessenhofen stoppen Polizisten den Fahrer eines Kleinkraftrads. Er muss das Gefährt abstellen. Doch kurze Zeit später entdecken die Beamten es erneut.
07.04.2021 | Stand: 21:00 Uhr

Polizisten haben in Biessenhofen am Dienstagnachmittag zweimal das gleiche Kleinkraftrad kontrolliert. Zunächst stoppten die Beamten laut Polizei einen 60-Jährigen auf dem Fahrzeug, weil dieses kein gültiges Versicherungskennzeichen hatte. Während der Kontrolle stellten die Polizisten zudem fest, dass der Fahrer nicht den nötigen Führerschein für das Kleinkraftrad besitzt. (Lesen Sie auch: Alkohol, Drogen und mehr: E-Scooter-Fahrt endet für 26-Jährigen teuer)

60-jähriger Fahrer war alkoholisiert

Außerdem roch der Mann laut Polizei nach Alkohol. Ein Test zeigte einen Wert von 0,5 Promille. Der 60-Jährige musste das Gefährt abstellen und die Schlüssel abgeben. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet.

Sohn holt Kleinkraftrad mit Zweitschlüssel

Zwei Stunden später hielten die Beamten einen 27-Jährigen in Biessenhofen an, der mit dem gleichen Kleinkraftrad unterwegs war. Der 60-Jährige hatte seinen Sohn beauftragt, das Gefährt mit dem Zweitschlüssel abzuholen. An dem Fahrzeug war jedoch noch immer kein gültiges Versicherungskennzeichen angebracht. Der 27-jährige Sohn muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten.

Lesen Sie auch: Zwei junge Menschen bei Rollerunfall auf B16 verletzt