Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Nach Großeinsatz

Polizei schließt Ermittlungen zu Graffiti-Drohungen an Realschule Marktoberdorf ab

An diese Wand der Marktoberdorfer Realschule war eine der Drohungen geschmiert worden.

An diese Wand der Marktoberdorfer Realschule war eine der Drohungen geschmiert worden.

Bild: Heiko Wolf

An diese Wand der Marktoberdorfer Realschule war eine der Drohungen geschmiert worden.

Bild: Heiko Wolf

Nach den Todesdrohungen an mehreren Schulwänden gab es zwischenzeitlich Hinweise auf einen Tatverdächtigen. Wie die Fahnder den Fall jetzt beurteilen.
03.10.2022 | Stand: 19:40 Uhr

Nach den sogenannten Graffiti-Drohungen an der Realschule in Marktoberdorf sind die polizeilichen Ermittlungen so gut wie abgeschlossen. Das berichtet Polizeipressesprecher Holger Stabik vom Präsidium Schwaben Süd/West in Kempten auf Nachfrage unserer Redaktion. „In Kürze übergeben wir die Ermittlungsergebnisse an die Staatsanwaltschaft.“ Es gebe allerdings letztlich keine verwertbaren Ergebnisse.