Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Verkehr

Ruderatshofen atmet auf

Hoch ist die Verkehrsbelastung in Ruderatshofen. Mit der neuen Umfahrung soll sich das ändern.

Hoch ist die Verkehrsbelastung in Ruderatshofen. Mit der neuen Umfahrung soll sich das ändern.

Bild: Heinz Budjarek

Hoch ist die Verkehrsbelastung in Ruderatshofen. Mit der neuen Umfahrung soll sich das ändern.

Bild: Heinz Budjarek

Im Mai 2021 findet  endlich der Spatenstich für die Ortsumfahrung statt. Mit der Zustimmung des Kreisausschusses ist der Startschuss jetzt gefallen.
01.11.2020 | Stand: 18:00 Uhr

Im Mai ist Spatenstich: Nach rund 20 Jahren Kampf um die Ortsumfahrung Ruderatshofen kann im kommenden Jahr der Bau beginnen. „Wir sind auf der Zielgeraden“ sagt Landrätin Maria Rita Zinnecker bei der Sitzung des Kreisausschusses sichtlich erleichtert. Aufgrund des erhöhten Aufwands falle die Förderung des Freistaates Bayern mit 70 Prozent höher aus als üblich. „Die Planung steht und die Genehmigung liegt vor, nun können wir mit den Arbeiten beginnen“, freute sich die Landrätin. Ihr Dank für die Kooperation galt auch den betroffenen Grundstückseigentümern. Einstimmig sprach sich der Kreisausschuss am Freitag dafür aus, die erforderlichen Mittel in die Haushalte 2021 bis 2024 einzustellen, eine noch nötige Nachtragsvereinbarung mit der Bahn zu schließen und dafür, im kommenden Mai mit dem Bau zu beginnen. Die ersten Vorarbeiten sollen noch heuer geleistet werden. Ende 2023 ist die Verkehrsfreigabe geplant.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat