Unfälle im Allgäu

Schon wieder: Zwei Verletzte bei Unfall an neuer Umgehung bei Marktoberdorf

Erneut krachte es bei Bertoldshofen an der Einmündung in die neue Umgehungsstraße. Diesmal wurden zwei Menschen leicht verletzt.

Erneut krachte es bei Bertoldshofen an der Einmündung in die neue Umgehungsstraße. Diesmal wurden zwei Menschen leicht verletzt.

Bild: Carsten Rehder/dpa (Symbolfoto)

Erneut krachte es bei Bertoldshofen an der Einmündung in die neue Umgehungsstraße. Diesmal wurden zwei Menschen leicht verletzt.

Bild: Carsten Rehder/dpa (Symbolfoto)

Eine Woche nach einem schweren Unfall bei Bertoldshofen an der neuen Umgehungsstraße kracht es an der gleichen Stelle. Was der Verursacher der Polizei sagte.

25.08.2020 | Stand: 14:24 Uhr

Noch hat sich nicht bei jedem herumgesprochen, dass ein Teil der Ortsumfahrung von Bertoldshofen bei Marktoberdorf bereits für den Fahrzeugverkehr geöffnet ist. Diese bittere Erfahrung machte auch ein 22-jähriger Autofahrer. Er wollte an der neuen Einmündung im Westen des Ortes mit seinem VW Golf in Richtung Marktoberdorf in die B472 nach links einbiegen. Dabei missachtete er die Vorfahrt eines 26-jährigen Opel-Fahrers aus Marktoberdorf. Es kam zum Zusammenstoß. Beide Insassen wurden leicht verletzt. Ein Rettungswagen lieferte sie ins Klinikum Kaufbeuren ein. An den Autos entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 17 000 Euro.

Bereits vor einer Woche gab es einen Unfall bei Bertoldshofen

Bereits eine Woche zuvor war es an der gleichen Stelle zu einem schweren Unfall gekommen. Auch da dachte der Verursacher, die Straße nach Hausen sei noch gesperrt und fuhr auf die Bundesstraße ein. Ein anderer Autofahrer konnte nicht mehr bremsen und prallte gegen das Auto. Es gab vier Verletzte.