Trotz Behinderung am Leben teilnehmen

Sie wollen in Marktoberdorf Behinderten das Leben erleichtern

MO/OAL EUTB Team neu

Das EUTB-Team in Marktoberdorf besteht aus (von links) Edda Settekorn, Jade Jensen, Franziska Kaufmann und Jana Zimmermann.

Bild: Lebenshilfe Ostallgäu/Stefanie Giesder

Das EUTB-Team in Marktoberdorf besteht aus (von links) Edda Settekorn, Jade Jensen, Franziska Kaufmann und Jana Zimmermann.

Bild: Lebenshilfe Ostallgäu/Stefanie Giesder

Vier Frauen arbeiten für die Ergänzende Unabhängige Teilhabe-Beratung. Kostenlos können Betroffene umfassende Hilfe erfahren. Das Spektrum ist vielfältig.
##alternative##
Von eutb
19.12.2021 | Stand: 16:49 Uhr

Seit 2018 gibt es in Marktoberdorf die Ergänzende Unabhängige Teilhabe-Beratungsstelle, kurz EUTB. Es ist eine Erfolgsgeschichte. „Es fanden seitdem schon rund 1000 Beratungen zu den unterschiedlichsten Themenbereichen statt. Diese reichen von Assistenz, Antrag auf einen Schwerbehindertenausweis, über finanzielle Beratung bis hin zu privaten Themen wie Wohnen und Partnerschaft“, berichtet Franziska Kaufmann. Sie ist Beraterin seit der Anfangszeit.

Zuständig für Marktoberdorf und das Ostallgäu

„Fast jeder zehnte Bürger in Deutschland lebt mit Schwerbehinderung. Wir sehen es als unsere Aufgabe, diese Menschen und ihre Angehörigen bestmöglich zu beraten, damit sie die Hilfen bekommen, die ihnen zustehen“, sagt Jade Jensen. Sie ist Angehörigen-Peer der EUTB. Getragen wird die Einrichtung im Haus der Begegnung in Marktoberdorf (Jahnstraße 12) von der Lebenshilfe Ostallgäu und dem Bayerischen Roten Kreuz Ostallgäu. Sie ist für das gesamte Ostallgäu und die Stadt Kaufbeuren zuständig.

Heuer gab es eine personelle Veränderung. Jade Jensen und Peer-Beraterin Jana Zimmermann verstärken das Team seit diesem Jahr. „Es besteht aus vier Beraterinnen, die sich auf neue Herausforderungen und eine gute Zusammenarbeit freuen.“ Sie beraten Menschen mit Behinderung oder denen ein Handicap droht zu allen Themen der Teilhabe. Zu ihrem Klientel zählen ebenso Menschen mit psychischen und chronischen Erkrankungen. „Die Beratung ist kostenlos, niederschwellig und unabhängig“, sagt Jana Zimmermann.

Die Sprechstunden in Marktoberdorf werden sehr gut angenommen

Aufgrund der aktuellen Corona-Situation findet Präsenzberatung nur noch in Ausnahmefällen statt. Deswegen sind die telefonischen Sprechzeiten erweitert und auch Online-Beratungen sind möglich. Eine Besonderheit der EUTB ist die Peer-Beratung auf Augenhöhe, das heißt, Betroffene werden von Betroffenen beraten. „Jeden Dienstag biete ich meine Peer-Sprechstunde an, die gut angenommen wird“, schildert Edda Settekorn. Auch die Möglichkeit einer Tandemberatung mit den von der EUTB ausgebildeten ehrenamtlichen Peer-Beratern, eines Gebärdendolmetschers oder einer Assistenz ist laut Pressemitteilung gegeben und für die Ratsuchenden kostenlos.