Preis des Landtags

So überzeugte Ostallgäuer Schülerfirma die Jury - und bekommt jetzt 10.000 Euro

Die Schülerfirma Oalnet erstellt unter anderem Homepages für Unternehmen. Das Konzept ist preiswürdig.

Die Schülerfirma Oalnet erstellt unter anderem Homepages für Unternehmen. Das Konzept ist preiswürdig.

Bild: Marijan Murat, dpa (Symbolfoto)

Die Schülerfirma Oalnet erstellt unter anderem Homepages für Unternehmen. Das Konzept ist preiswürdig.

Bild: Marijan Murat, dpa (Symbolfoto)

Die Bürgerstiftung Ostallgäu mit ihrer Schülerfirma Oalnet erhält hohe Auszeichnung. Warum Landtagspräsidentin Aigner begeistert ist.
11.07.2021 | Stand: 04:30 Uhr

Die Bürgerstiftung Ostallgäu gehört mit der von ihr initiierten Schülerfirma Oalnet zu den fünf Gewinnern des diesjährigen Bürgerpreises des Bayerischen Landtags. Die Verleihung der Auszeichnung und des Preisgeldes von 10 000 Euro ist für 22. Oktober im Maximilianeum in München vorgesehen.

Große Freude im Ostallgäu

Große Freude herrschte beim Stiftungsratsvorsitzenden Erwin Stockmaier, bei Projektleiterin Karin Weikmann beim gesamten Vorstand der Bürgerstiftung Ostallgäu und auch bei der Schirmherrin, Landrätin Maria Rita Zinnecker, als die Nachricht aus dem Büro von Landtagspräsidentin Ilse Aigner eintraf. Der Bürgerpreis des Landtages steht heuer unter dem Motto „Gemeinsam stiften, Gemeinschaft stiften, Sinn stiften“. Ein unabhängiger Beirat wählte fünf herausragende Stiftungen im Freistaat für die Auszeichnung aus, unter denen das Preisgeld von insgesamt 50 000 Euro aufgeteilt wird.

Für den Preis gab es 54 Bewerber

Alle Geehrten setzten sich in besonderer Weise dafür ein, „dass Menschen im Freistaat durch das Engagement von Ehrenamtlichen Gemeinschaft und Sinn erfahren“, heißt es in einer Mitteilung der Jury. Diese besteht aus je einem Vertreter der Fraktionen im Bayerischen Landtag, des Bayerischen Gemeindetags, des Bayerischen Städtetags und des Vereins Bayerische Landtagspresse sowie zwei externen Experten und wird geleitet von Landtagspräsidentin Aigner. Das Gremium lagen diesmal 54 Bewerbungen für den Preis vor.

Schüler in Marktoberdorf lernen unternehmerisch zu denken

Bei der Schülerfirma Oalnet der Bürgerstiftung Ostallgäu lernen Kinder und Jugendliche der Grund- und Mittelschulen in Germaringen, Obergünzburg und Marktoberdorf, wie sie Internetauftritte von Vereinen, Gemeinden und Unternehmen erstellen, gestalten und pflegen, und werden zugleich an das Unternehmertum herangeführt.

„Ich bin beeindruckt von den vielen Bewerbungen, die uns die Auswahl nicht leicht gemacht haben. Es gibt in Bayern derart viele tolle gemeinnützige Stiftungen, in denen sich Bürgerinnen und Bürger stark machen für ihre Region, für den Zusammenhalt in der Gesellschaft, unsere Kultur und Umwelt oder für Menschen, deren Anliegen oft nicht ganz so sichtbar sind“, lobte Landtagspräsidentin Aigner.

Lesen Sie auch
##alternative##
Ehrung für Blasmusikerin

Landtag zeichnet Blasmusik-Pionierin Centa Theobald aus

Lesen Sie auch:

Schülerfirma Oalnet erweitert sich und hat nun einen Ableger