Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Glaube in Coronazeiten

Marktoberdorfer Gemeinden feilen lange an den Gottesdiensten für Weihnachten

Mit ausgebreiteten Armen begrüßt die kleine Jesus-Figur in der Sulzschneider Pfarrkirche die Gläubigen. Die werden in den Weihnachtsgottesdiensten aller Pfarreien diesmal nicht dicht gedrängt an der Krippe stehen, sondern in gebührlichem Abstand und in überschaubarer Runde.

Mit ausgebreiteten Armen begrüßt die kleine Jesus-Figur in der Sulzschneider Pfarrkirche die Gläubigen. Die werden in den Weihnachtsgottesdiensten aller Pfarreien diesmal nicht dicht gedrängt an der Krippe stehen, sondern in gebührlichem Abstand und in überschaubarer Runde.

Bild: Andreas Filke

Mit ausgebreiteten Armen begrüßt die kleine Jesus-Figur in der Sulzschneider Pfarrkirche die Gläubigen. Die werden in den Weihnachtsgottesdiensten aller Pfarreien diesmal nicht dicht gedrängt an der Krippe stehen, sondern in gebührlichem Abstand und in überschaubarer Runde.

Bild: Andreas Filke

Evangelische und katholische Kirchengemeinde in Marktoberdorf haben Konzepte erstellt. Wie trotz Abstandsregel viele Menschen Gottesdienste besuchen können.
10.12.2020 | Stand: 15:26 Uhr

Weihnachten wird in diesem Jahr anders als sonst. Auch Advents- und Weihnachtsgottesdienste in und rund um Marktoberdorf können heuer coronabedingt nicht wie gewohnt stattfinden. Die Menschen sollen dennoch die Möglichkeit haben, an Messen teilzunehmen und Weihnachten in der Kirche zu feiern. So haben sich etwa die katholische Pfarreiengemeinschaft Marktoberdorf wie auch die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Marktoberdorf Konzepte für die Weihnachtszeit und die Feiertage überlegt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat