Blindgänger im Bach?

Sogar ein Sprengmeister kommt: Ein Fund bei Stötten sorgt für Adrenalin

Mit dem Fund einer angeblichen Weltkriegs-Granate (Symbolfoto) hatte es die Polizei Marktoberdorf jetzt bei Stötten zu tun.

Mit dem Fund einer angeblichen Weltkriegs-Granate (Symbolfoto) hatte es die Polizei Marktoberdorf jetzt bei Stötten zu tun.

Bild: Polizei

Mit dem Fund einer angeblichen Weltkriegs-Granate (Symbolfoto) hatte es die Polizei Marktoberdorf jetzt bei Stötten zu tun.

Bild: Polizei

Aufregung herrschte in Oberkehlen bei Stötten. In einem Bach schien ein Granaten-Blindgänger aus dem Krieg zu liegen. Warum die Polizei am Ende Entwarnung gab.
13.09.2021 | Stand: 14:37 Uhr

Die Polizeiinspektion in Marktoberdorf ist am Sonntag auf den Fund eines verdächtigen Gegenstandes bei Stötten am Auerberg in einem Bachlauf bei Oberkehlen aufmerksam gemacht worden. In einem Bachlauf beim Weiler Oberkehlen (zwischen Stötten und Steinbach) schien ein gefährlicher Fund aus dem Zweiten Weltkrieg zu liegen.

Auch die Marktoberdorfer Polizei hält den Gegenstand zunächst für eine Granate

Der Finder und auch die Marktoberdorfer Polizeistreife gingen zunächst davon aus, dass es sich bei dem verdächtigen Fund um einen Blindgänger einer Granate aus dem Zweiten Weltkrieg handeln könnte. Das deshalb alarmierte Sprengkommando der Polizei konnte allerdings Entwarnung geben. Nach Polizeiangaben handelte es sich bei der angeblichen Granate letztlich um einen verrosteten Mofaauspuff.

Lesen Sie auch: Weltkriegs-Blindgänger nach Hause mitgenommen - Haus in Stadtbergen wird evakuiert.