20 Stationen auf der Buchel

Sportler aufgepasst: Neuer Fitness-Parcours in Marktoberdorf geht an den Start

Andrea Guggenmos ist die Initiatorin des Parcours in Marktoberdorf. Sie hat die Geräte auf der Buchel bereits ausprobiert. An einer Station werden Liegestützen trainiert.

Andrea Guggenmos ist die Initiatorin des Parcours in Marktoberdorf. Sie hat die Geräte auf der Buchel bereits ausprobiert. An einer Station werden Liegestützen trainiert.

Bild: Heinz Budjarek

Andrea Guggenmos ist die Initiatorin des Parcours in Marktoberdorf. Sie hat die Geräte auf der Buchel bereits ausprobiert. An einer Station werden Liegestützen trainiert.

Bild: Heinz Budjarek

Auf der Buchel in Marktoberdorf entsteht ein neuer Fitness-Parcours. An 20 Stationen können Sportler trainieren. Wie der Stand bei den Arbeiten ist.
10.08.2021 | Stand: 04:00 Uhr

Pünktlich zu Beginn der Sommerferien nimmt der Luitpold-Parcours auf der Buchel in Marktoberdorf langsam aber sicher seine Form an. „Acht Geräte stehen bereits. Sie warten darauf, benutzt zu werden“, sagt Andrea Guggenmos, die das Projekt ins Leben gerufen hat. Ein Rundweg mit 20 Stationen bietet den Marktoberdorfern künftig ein kostenloses Fitnessstudio unter freiem Himmel. „Ich habe es schon ausprobiert und bin ganz schön ins Schwitzen gekommen“, sagt Guggenmos und lacht.

Calisthenics Park kommt nach Marktoberdorf

Auf die Idee mit dem Parcours kam Andrea Guggenmos während des Lockdowns. „Das Fitnessstudio hatte zu und ich habe gemerkt, es gibt in Marktoberdorf keine Orte für Fitness-Übungen“, erzählt sie. Guggenmos präsentiere ihre Idee im Stadtrat und sammelte Spenden, mit denen sie den Parcours ausschließlich finanzierte. 42 000 Euro sind durch Firmen, Stadträte und Privatpersonen zusammengekommen. Ende Juni erfolgte der Spatenstich. Seitdem hat sich auf der Buchel viel getan. „Die Geräte wurden geliefert und der Bauhof hat sie aufgebaut“, erzählt Andrea Guggenmos. Ein Gerät, der Calisthenics Park, fehle noch. Andrea Guggenmos bezeichnet es als Glanzstück des Parcours. „Das ist ein großes Klettergerüst mit Sprossen und Barren. Es wird Ende August, Anfang September aufgebaut.“ Früher klappe es nicht, weil der Bauhof momentan noch vollauf mit dem Umzug der Grundschule St. Martin beschäftigt ist. „Der Parcours kann aber auch so benutzt werden. Die acht Geräte ersetzen alle Übungen“, sagt Guggenmos, die auch im Marktoberdorfer Stadtrat sitzt.

Ausdauer-und Kraftübungen auf der Buchel

Über 1,5 Kilometer verteilen sich die Stationen, die auf Ausdauer- und Kraftübungen ausgelegt sind. Sportlerinnen und Sportler können dabei ihren ganzen Körper trainieren – entweder an Stationen oder durch Übungen mit dem eigenen Körpergewicht wie Ausfallschritte und Kniebeugen. Schautafeln entlang des Parcours erklären die Bewegungsabläufe. „95 Prozent der Schilder stehen bereits.“ An jeder Tafel gibt es ein „Wussten Sie schon“ mit Informationen über Marktoberdorf und Umgebung.

Handyhalter werden noch angebracht

Was noch fehlt, sind die Richtungsweiser, die zeigen, in welcher Reihenfolge die Übungen zu machen sind. Die Pfeile werden an den bereits vorhandenen Pfosten angebracht. „Es gibt jedoch bereits ein großes Schild am Wassertretbecken, an dem sich die Benutzer orientieren können“, sagt Guggenmos. In den nächsten Wochen sollen auch noch Detailarbeiten erledigt werden. „An alle Pfosten kommen zusätzlich Handyhalter sowie Jacken- und Taschenhalter.“

Andrea Guggenmos kommt regelmäßig auf die Buchel und verfolgt mit Stolz die Entstehung des Parcours. „Ich habe viele Nachrichten bekommen, wie der Stand ist und ob schon gesportelt werden kann“, sagt sie. „Wir liegen super im Zeitplan.“ Und das, obwohl die Geräte wegen Corona etwas später als geplant geliefert wurden. Guggenmos lobt vor allem die Arbeit des Bauhofs. „Die haben das toll gemacht, obwohl das Wetter schwierig war.“

Bilderstrecke

Neuer Fitness-Parcours in Marktoberdorf: Jetzt kann gesportelt werden

Lesen Sie auch
##alternative##
Gesundheit

Nahe der Memminger Innenstadt etwas für die eigene Fitness tun