Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Bilanz im Corona-Jahr 2020

Tourismus im Ostallgäu: „Wir kommen mit einem blauen Auge davon, wenn..."

Der Tourismus boomt im Ostallgäu und seinen touristischen Hotspots – auch in der Stadt Marktoberdorf mit ihrer einzigartigen Kurfürstenallee. Der Tourismusverband Ostallgäu geht daher auch im Corona-Jahr 2020 von eher überschaubaren Rückgängen aus.

Der Tourismus boomt im Ostallgäu und seinen touristischen Hotspots – auch in der Stadt Marktoberdorf mit ihrer einzigartigen Kurfürstenallee. Der Tourismusverband Ostallgäu geht daher auch im Corona-Jahr 2020 von eher überschaubaren Rückgängen aus.

Bild: Heinz Budjarek

Der Tourismus boomt im Ostallgäu und seinen touristischen Hotspots – auch in der Stadt Marktoberdorf mit ihrer einzigartigen Kurfürstenallee. Der Tourismusverband Ostallgäu geht daher auch im Corona-Jahr 2020 von eher überschaubaren Rückgängen aus.

Bild: Heinz Budjarek

Der Tourismusverband Ostallgäu freut sich über das Rekordjahr 2019. Die Angst vor Verlust im Corona-Jahr hält sich in Grenzen. Warum man trotzdem umdenken will.
15.10.2020 | Stand: 11:20 Uhr

Zwei gute Nachrichten hatten die Ostallgäuer Tourismusverbandsvorsitzende Maria Rita Zinnecker und ihr Geschäftsführer Robert Frei bei der Jahresversammlung des Verbands im Gepäck. Mit 4,7 Millionen Übernachtungen und fast 1,5 Millionen Gästen – sowie 613 Millionen Euro touristischem Umsatz – verzeichnet das Ostallgäu für 2019 erneut ein Rekordjahr.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat