Bundestagswahl 2021

Ostallgäuer Jugendliche stimmen ab: Diese Partei ist der Spitzenreiter

Die Ostallgäuer Jugendlichen haben abgestimmt, welche Partei sie in den Bundestag wählen würden.

Die Ostallgäuer Jugendlichen haben abgestimmt, welche Partei sie in den Bundestag wählen würden.

Bild: Annette Riedl, dpa (Symbolfoto)

Die Ostallgäuer Jugendlichen haben abgestimmt, welche Partei sie in den Bundestag wählen würden.

Bild: Annette Riedl, dpa (Symbolfoto)

Der Kreisjugendring Ostallgäu hat eine U18-Wahl organisiert: Die Jugendlichen durften fiktiv ihr Kreuz für die Bundestagswahl setzen. Das Ergebnis überrascht.
24.09.2021 | Stand: 09:00 Uhr

Auch in diesem Jahr sind die Ostallgäuer Jugendlichen wieder an die Wahlurnen gebeten worden. Im Rahmen der U18-Wahl des Kreisjugendrings Ostallgäu (KJR) durften die minderjährigen Wählerinnen und Wähler ihr Kreuz setzen und zumindest fiktiv ihre Stimme für die Bundestagswahl 2021 abgeben. Der Kreisjugendring hat nun die Ergebnisse des Landkreises veröffentlicht, die auch die eine oder andere Überraschung bereithalten.

2020 Jugendliche nehmen im Ostallgäu bei der U18-Wahl teil

„2020 junge Menschen haben an der U18-Wahl im Ostallgäu teilgenommen“, sagt Anna Heiland vom KJR. Die studierte Sozialpädagogin betreute und koordinierte die Wahl. Vier Tage lang tourten sie und ihre Kollegin Ricarda Klinger mit dem Wahlbus „Andi“ durch die Region, um jungen Menschen die Möglichkeit zum Wählen zu geben. Halt gemacht wurde in Marktoberdorf, Obergünzburg, Germaringen, Buchloe, Füssen und Pfronten. Dort legte das mobile Wahllokal Stopps an Schulen, aber auch an gut besuchten Orten ein, wie dem Ettwieser Weiher in Marktoberdorf.

„Die Jugendlichen sind politisch interessiert. Das erleben wir immer wieder“, stellte Ricarda Klinger während der Tour fest. Viele junge Wähler bereiten sich extra auf die U18-Wahl vor und informieren sich, welcher Partei sie ihre Stimme geben wollen. Die Wahl wurde geheim durchgeführt. Der KJR hat nun die Stimmen ausgezählt. Die Ergebnisse zählen zwar nicht bei der Bundestagswahl. Jedoch soll ein Stimmungsbild erstellt werden, das bestenfalls in die Entscheidungen der Politikerinnen und Politiker mit einfließt.

"Fridays for Future": Wählen die Jugendlichen die Grünen?

Die Ostallgäuer Jugendlichen, die in den vergangenen Monaten und Jahren vor allem in Sachen Klimapolitik und „Fridays for Future“ auf sich aufmerksam gemacht haben, wählten bei Weitem nicht alle die Grünen. Im Ostallgäu ist eine andere Partei Spitzenreiter der Wahl: Mit 22,4 Prozent der Stimmen hat die CSU die U18-Wahl im Landkreis gewonnen – dicht gefolgt von der SPD mit 19,5 Prozent. Die Grüne erhielten zwölf Prozent der Stimmen, genauso wie die FDP. Noch vor den Freien Wählern und der Linken schnitt die AfD ab. 7,6 Prozent der Wähler gaben der Partei ihre Stimme.

Mit diesen Ergebnissen liegen die Ostallgäuer Jugendlichen im bayernweiten Durchschnitt: Im Freistaat haben nach Angaben des KJR 70.000 Menschen unter 18 Jahren ihre Stimme abgegeben. Auch hier führt die CSU mit 20,9 Prozent der Stimmen. Jedoch haben die Grünen wesentlich besser abgeschnitten als im Ostallgäu. Bayernweit ist die Partei mit 18,8 Prozent der Stimmen auf dem zweiten Platz gelandet. Deutschlandweit haben die Grünen sogar die meisten Stimmen bei der U18-Wahl bekommen. Über 21 Prozent der Jugendlichen hierzulande gaben ihre Stimme den Grünen – gefolgt von der SPD mit 19,2 Prozent der Stimmen.

Das sind bundesweit die drei Spitzenreiter.
Das sind bundesweit die drei Spitzenreiter.
Bild: dpa-infografik GmbH

Lesen Sie auch
##alternative##
Bundestagswahl 2021

Allgäuer Jugendliche: "Das Wahlalter sollte gesenkt werden"

Der KJR und auch der Bayerische Jugendring setzen sich für ein aktives Wahlrecht ab dem 14. Lebensjahr ein. Dass das Interesse vonseiten der jungen Wähler vorhanden ist, bestätigen die Teilnehmer-Zahlen der U18-Wahl, die für alle freiwillig war.

Lesen Sie zur Bundestagswahl 2021 im Allgäu auch: