Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Tradition in Markoberdorf

Und vor dem Haus der Nikolaus: Warum der Heilige draußen bleiben muss

Erst im vergangenen Jahr haben der Marktoberdorfer Nikolaus und sein Knecht Rupprecht neue Gewänder bekommen. Heuer muss der Heilige coronabedingt alleine von Haus zu Haus gehen.

Erst im vergangenen Jahr haben der Marktoberdorfer Nikolaus und sein Knecht Rupprecht neue Gewänder bekommen. Heuer muss der Heilige coronabedingt alleine von Haus zu Haus gehen.

Bild: Manfred Künzel (Archiv)

Erst im vergangenen Jahr haben der Marktoberdorfer Nikolaus und sein Knecht Rupprecht neue Gewänder bekommen. Heuer muss der Heilige coronabedingt alleine von Haus zu Haus gehen.

Bild: Manfred Künzel (Archiv)

Nur unter strengen Auflagen darf der heilige Nikolaus heuer Hausbesuche in Marktoberdorf machen. Warum er nicht ins Wohnzimmer darf und warum er keine Maske trägt.
04.12.2020 | Stand: 18:30 Uhr

Kommt dieses Jahr der Nikolaus? Diese Frage haben sich sicher schon viele Marktoberdorfer Kinder und ihre Eltern gestellt. Wie viele andere weihnachtliche Traditionen hat es auch der Brauch der Nikolausbesuche schwer in Corona-Zeiten. Klassische Hausbesuche sind aufgrund der Hygienemaßnahmen schwierig bis unmöglich. Wie kann der Nikolaus trotzdem zu den Marktoberdorfer Familien kommen und die Kinderaugen zum leuchten bringen? Die Kolpingsfamilie in Marktoberdorf und in Obergünzburg sowie der TSV Ebersbach, die die Nikolausaktion jedes Jahr planen, haben sich Konzepte überlegt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat