Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Unfälle in und um Marktoberdorf 2020

Wegen Reh und Fuchs kracht es am häufigsten

In und um Marktoberdorf hat es 2020 weniger Verkehrsunfälle gegeben. Dennoch stieg die Zahl der Toten. Drei Menschen kamen bei Unfällen ums Leben.

In und um Marktoberdorf hat es 2020 weniger Verkehrsunfälle gegeben. Dennoch stieg die Zahl der Toten. Drei Menschen kamen bei Unfällen ums Leben.

Bild: René Priebe, dpa (Symbolbild)

In und um Marktoberdorf hat es 2020 weniger Verkehrsunfälle gegeben. Dennoch stieg die Zahl der Toten. Drei Menschen kamen bei Unfällen ums Leben.

Bild: René Priebe, dpa (Symbolbild)

Wegen der Corona-Lockdowns ist die Zahl der Unfälle auf den Straßen in und um Marktoberdorf gesunken. Ein weiterer positiver Trend setzte sich fort.
04.03.2021 | Stand: 10:18 Uhr

Da aufgrund der Lockdowns und der nächtlichen Ausgangssperren weniger Verkehr unterwegs war, ist die Zahl der Unfälle in und um Marktoberdorf im vergangenen Jahr um knapp 14 Prozent gesunken: Auf den Straßen der Region hat es 2020 laut Polizeistatistik 970-mal gekracht, 154-mal seltener als im Vorjahr (siehe Grafik). „Außerdem gab es das zweite Jahr in Folge keinen einzigen Schulwegunfall. Das ist ein Verdienst der zahlreichen ehrenamtlichen Schulweghelfer“, sagt der Verkehrssicherheitsbeauftragte der Marktoberdorfer Polizei, Rudolf Stiening.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat