Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Buntes Treiben in der Stadt trotz Corona

Harsche Kritik am Martinimarkt in Marktoberdorf: So rechtfertigt sich der Bürgermeister

Der Martinimarkt in Marktoberdorf war gut besucht. Das missfiel Kritikern angesichts der hohen Corona-Inzidenz. Dazu bezieht nun die Rathausspitze Stellung.

Der Martinimarkt in Marktoberdorf war gut besucht. Das missfiel Kritikern angesichts der hohen Corona-Inzidenz. Dazu bezieht nun die Rathausspitze Stellung.

Bild: Heinz Budjarek

Der Martinimarkt in Marktoberdorf war gut besucht. Das missfiel Kritikern angesichts der hohen Corona-Inzidenz. Dazu bezieht nun die Rathausspitze Stellung.

Bild: Heinz Budjarek

Trotz hoher Corona-Inzidenz fand in Marktoberdorf der Martinimarkt statt. Es gab Kritik. Nun äußert sich die Rathausspitze und blickt auf den Weihnachtsmarkt.
12.11.2021 | Stand: 18:30 Uhr

Die Corona-Ampel stand auf Rot und trotzdem trafen sich viele Menschen. Der Bummel über den Martinimarkt vor einer Woche in Marktoberdorf war nicht so frei wie sonst. Oft war das Gefühl der Besucher zwiegespalten: auf der einen Seite die Furcht wegen der hohen Inzidenz, auf der anderen Seite die Freude, endlich herauszukommen und sich bei Bratwurst und Mandeln mit anderen zu unterhalten. Da waren die Kritiker, die den Markt als unverantwortlich gescholten haben, nicht weit. Unsere Zeitung sprach darüber mit Sebastian Thier, bei der Stadt verantwortlich für die Märkte, und Bürgermeister Dr. Wolfgang Hell.

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar