Kinoprogramm

Vorhang auf in der Filmburg Marktoberdorf: Diese Filme laufen zum Jahresende

Die Filmburg Marktoberdorf bietet zum Jahresende ein vielseitiges Programm.

Die Filmburg Marktoberdorf bietet zum Jahresende ein vielseitiges Programm.

Bild: Robert Michael, dpa (Symbolfoto)

Die Filmburg Marktoberdorf bietet zum Jahresende ein vielseitiges Programm.

Bild: Robert Michael, dpa (Symbolfoto)

Die Marktoberdorfer Filmburg zeigt zum Jahresende sowohl Publikumslieblinge als auch Neustarts. Auch James Bond ist dabei.
##alternative##
Von Redaktion Allgäuer Zeitung
07.12.2021 | Stand: 05:30 Uhr

Nach der Lockdown-Pause startet die Filmburg in Marktoberdorf mit einem vielseitigen Programm. Bis zum Jahresende zeigt das Programmkino Publikumslieblinge. Es ist aber auch der eine oder andere Neustart auf der Leinwand zu sehen. Das Programm beginnt am Freitag, 10. Dezember, mit einer speziellen Mischung. Folgende Filme stehen zur Auswahl:

Kinoprogramm zum Jahresende in der Filmburg Marktoberdorf

  • Den Anfang der Reihe macht Söhnke Wortmanns „Contra“. Christoph Maria Herbst und Nilam Farook brillieren unter seiner Regie im Remak der berühmten französischen Komödie. Ein Dauerbrenner in der Kino-Hitparade bleibt die Dokumentation „Im Berg dahuim“, dicht gefolgt von der faszinierenden Familiensaga „Walchensee Forever“.
  • Den Kontrast zu den fünf Generationen Bayerischen Frauen bietet die wunderschöne Geschichte „Die Adern der Welt“ aus der Mongolei. Story, Landschaft und Darsteller sorgen für viele Wohlfühlmomente mit kritischem Hintergrund.
  • Das krasse Gegenteil zu der überwältigenden Natur des mongolischen Graslandes bildet der preisgekrönte deutsche Film „Ich bin dein Mensch“. Er wagt einen ganz köstlichen Blick in die Zukunft der Liebe – allerdings nicht von Mensch zu Mensch, sondern von einer Frau zu einem künstlichen Mann. Exzellente Darsteller in einer tiefgründigen Romanze mit unerwartetem Ausgang.
  • Zauberkraft hat auch der Beitrag im Bereich Familienfilm: „Die Schule der magischen Tiere“ ist eine Adaption der gleichnamigen Kinderbuchreihe, bei der Erwachsene ebenso wie Kinder ihre Freude an der Magie haben.
  • Einen ganz großen Zauber, eine weltweite Anziehungskraft verbreitet das berühmteste Museum Italiens, genannt „Die Uffizien“ in Florenz. Unerwartete Einblicke in den Museumsbetrieb, auf Gemälde und in die Geschichte bietet der gleichnamige Film. Er macht große Lust auf eine Italienreise.
  • Von den renommierten Gemälden geht es weiter mit dem neuesten Film aus der Musik-Kultur: „Wagner, Bayreuth und der Rest der Welt“ ist so spannend und amüsant, dass nicht nur Wagnerianer ihre Freude daran haben, sondern auch ein Metzgerehepaar, das ein Resümee auf dem „grünen Hügel“ zieht.
  • Mit einer bildgewaltigen Verfilmung von „Remi – sein größtes Abenteuer“ ist das Kinojahr in der Filmburg schon fast am Ende, aber es folgt noch am Silvesterabend eine neue französische Komödie, die an den legendären Streifen „Birnenkuchen und Lavendel“ erinnert. Der Titel ist dabei schon Programm „ A la Carte – Freiheit geht durch den Magen“.
  • Und weil es sich so schön mit Titelsymbolik spielen lässt, startet das neue Jahr unter dem Motto „Keine Zeit zu sterben“ für alle, die Daniel Craig als James Bond doch noch sehen wollen und für alle, die stets an die Zukunft des Kinos glauben.

Alle Trailer und Informationen zu den Filmen aus dem aktuellen Programm gibt es auf der Internetseite der Filmburg Marktoberdorf unter der Adresse www.filmburg.de

Lesen Sie auch: Besuch von Hamburger Journalistin: Filmburg Marktoberdorf ist bei bundesweitem Fotoprojekt dabei

Sie wollen immer über die neuesten Nachrichten aus Marktoberdorf informiert sein? Abonnieren Sie hier unseren kostenlosen, täglichen Newsletter "Der Tag in Marktoberdorf".