Marktgemeinderat

Wann in Ronsberg die Friedhofsmauer saniert wird

Die Friedhofsmauer und die Mariengrotte in Ronsberg sollen saniert werden.

Die Friedhofsmauer und die Mariengrotte in Ronsberg sollen saniert werden.

Bild: Dieter Becker (Archivfoto)

Die Friedhofsmauer und die Mariengrotte in Ronsberg sollen saniert werden.

Bild: Dieter Becker (Archivfoto)

Ronsberger Marktrat berät über Zeitplan für denkmalgeschützte Grotte und Friedhofsmauer. Es gibt Neuigkeiten zu den Themen Schul-Lüftung, Arzt und Huhtamaki.
19.01.2022 | Stand: 09:00 Uhr

Eine rege Diskussion hat es im Ronsberger Marktrat über die Sanierung der Grotte und der Friedhofsmauer gegeben. Der Markt Ronsberg ist verpflichtet, diese denkmalgeschützten Bauten zu unterhalten. Das Verfahren über die Sanierung der Grotte ist mittlerweile soweit fortgeschritten, dass der Gemeinderat einer Vergabe der Arbeiten zugestimmt hatte.

Das Amt für Denkmalpflege muss noch sagen, welche Materialien verwendet werden dürfen

Über die Sanierung der Mauer liegt ebenfalls ein Bewilligungsschreiben vor. Vom Landesamt für Denkmalpflege wurde jedoch nicht hinreichend definiert, welche Materialien für die Sanierung verwendet werden dürfen. Einige Gemeinderäte haben sich dafür ausgesprochen, mit der Sanierung der Grotte nicht zu beginnen, bevor nicht auch die Mauer saniert werden kann.

Dem entgegen spricht jedoch, dass je länger mit der Sanierung der Grotte gewartet wird, auch die Kosten steigen. Es wird nun ein Architekt beauftragt werden, die Sanierung der Mauer zu planen, um diesen Plan bei der Behörde einreichen zu können.

Für die Lüftungsanlagen in die Ronsberger Schule und die Kita wurden die Zuschüsse bewilligt

Die Zuschüsse für den Einbau zentraler Lüftungsanlagen in der Schule und im Kindergarten sind bewilligt. Es wird eine Ausschreibung der Baumaßnahmen vorgenommen.

Die Firma Huhtamaki tauscht eine Tiefdruckmaschine aus

Dem Antrag für den Austausch einer Tiefdruckmaschine bei der Firma Huhtamaki hat der Marktrat Ronsberg sein Einvernehmen erteilt. Das Landratsamt hat auf eine öffentliche Auslegung verzichtet, da es sich lediglich um einen Austausch und nicht die Errichtung einer zusätzlichen Maschine handelt. Es liegen ebenfalls zwei Gutachten vor über Lärmemissionen und Luftverschmutzung. Auch diese Ergebnisse sprechen für einen Austausch.

Dr. Johannes Sontheimer ist in die Arztpraxis seiner Eltern eingestiegen

Lesen Sie auch
##alternative##
Nach Brand des Vereinsheims

Fußballer aus Buxheim können aufatmen

Zweite Bürgermeisterin Anita Franke war es ein Anliegen, ihren Dank an Dr. Johannes Sontheimer auszusprechen, da er in die Gemeinschaftspraxis seiner Eltern Dr. Norbert und Barbara Sontheimer eingestiegen ist. Es wäre ein enormes Problem gewesen, wenn kein Nachfolger für die Praxis gefunden worden wäre.

Lesen Sie auch:

Die globale Lieferkrise wirft ihren Schatten auf die Ostallgäuer Wirtschaft

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.