Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Meinung

AZ-Kommentar: "Polizeigroßeinsatz in Marktoberdorf war völlig richtig!"

Am Montag war in Marktoberdorf Polizeialarm am Schulzentrum. Wegen eines vermeintlichen Drohbriefs wurden dort die 3.000 Schüler evakuiert beziehungsweise durften nicht zur Schule kommen. Das war richtig, findet ein Redakteur der Allgäuer Zeitung vor Ort.

Am Montag war in Marktoberdorf Polizeialarm am Schulzentrum. Wegen eines vermeintlichen Drohbriefs wurden dort die 3.000 Schüler evakuiert beziehungsweise durften nicht zur Schule kommen. Das war richtig, findet ein Redakteur der Allgäuer Zeitung vor Ort.

Bild: Heiko Wolf

Am Montag war in Marktoberdorf Polizeialarm am Schulzentrum. Wegen eines vermeintlichen Drohbriefs wurden dort die 3.000 Schüler evakuiert beziehungsweise durften nicht zur Schule kommen. Das war richtig, findet ein Redakteur der Allgäuer Zeitung vor Ort.

Bild: Heiko Wolf

In Marktoberdorf gibt es Kritik am Polizeieinsatz nach der befürchteten Bedrohungslage am Gymnasium. Das Handeln der Polizei war richtig, sagt Autor Heiko Wolf.
13.11.2021 | Stand: 05:30 Uhr

Nachdem die schwer bewaffneten Polizisten am Montag mit ihren Maschinenpistolen aus Marktoberdorf abgerückt waren, ließ die Polizei schnell verlauten: Es habe keine Gefahr bestanden für Lehrer und Schüler. Und dass die angebliche Drohung gegen das Gymnasium gar keine war. Heißt das nun viel Lärm um nichts? Oder wie kritische Stimmen in der Stadt fragen: War der Großeinsatz am Schulzentrum nicht völlig überzogen?

  • Unbegrenzt alle Artikel lesen
  • 1 Monat für nur 0,99 € testen
  • Monatlich kündbar