Aktion

Warum die Trachtler aus Bidingen das Projekt "Drecksackerl" ins Leben rufen

Trachtenverein Kaltentaler Bidingen, Aktion

Das „Drecksackerl“ kann beim Wandern und Spazierengehen immer dabei sein. Achtlos am Wegesrand weggeworfener Abfall kann darin aufgesammelt und bis zur nächsten Tonne transportiert werden.

Bild: Irmgard Schnieringer

Das „Drecksackerl“ kann beim Wandern und Spazierengehen immer dabei sein. Achtlos am Wegesrand weggeworfener Abfall kann darin aufgesammelt und bis zur nächsten Tonne transportiert werden.

Bild: Irmgard Schnieringer

Für eine saubere Umwelt: Im „Drecksackerl“ wollen die Bidinger Trachtler Müll vom Wegesrand sammeln und entsorgen. Wie sie auf die Idee kamen.
##alternative##
Von Irmgard Schnieringer
09.07.2021 | Stand: 13:30 Uhr

Ein Umweltprojekt hat der Trachtenverein Kaltentaler Bidingen ins Leben gerufen. Denn ist man auf Spazier- und Wanderwegen unterwegs, liegt nicht selten Unrat und Müll am Wegesrand. Gerne würde manch einer spontan den Müll mitnehmen, aber wohin damit? Hierfür gibt es jetzt vom Trachtenverein das „Drecksackerl“, ein festes, wiederverwendbares und abwaschbares Kunststoffsackerl, das leicht in der Jackentasche oder im Rucksack mitgeführt werden kann. Zugezogen hat es zwei Schnüre, um es wie ein kleines Rucksäckchen tragen zu können.

Wo es die "Drecksackerl" gibt

Vorsitzende Angelika Rauch freut sich, dass Dank der finanziellen Unterstützung durch die Gemeinde, die Raiffeisenbank Bidingen und die Betreiber der Biogasanlage Naturenergie Bidingen das Projekt umgesetzt werden konnte. Gegen eine kleine Spende sind die Sackerl in der Gemeinde Bidingen, bei der Raiffeisenbank Bidingen und am Wertstoffhof Bidingen erhältlich. Die Aktion kommt der Jugendkasse des Trachtenvereins zugute.