Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Ein Fluss aus dem Gleichgewicht

Wie die Wertach bei Marktoberdorf zum Problemfluss wurde

Bald soll sich die Wertach bei Marktoberdorf wieder frei bewegen können. Dazu sind Stadt und Wasserwirtschaftsamt ein Abkommen eingegangen.

Bald soll sich die Wertach bei Marktoberdorf wieder frei bewegen können. Dazu sind Stadt und Wasserwirtschaftsamt ein Abkommen eingegangen.

Bild: Mathias Wild (Symbolbild)

Bald soll sich die Wertach bei Marktoberdorf wieder frei bewegen können. Dazu sind Stadt und Wasserwirtschaftsamt ein Abkommen eingegangen.

Bild: Mathias Wild (Symbolbild)

Bei der Wertach in Marktoberdorf liegt einiges im Argen. Das soll sich ändern. Was dort passieren soll und wie Fluss, Stadt und Freistaat davon profitieren.
09.06.2021 | Stand: 10:22 Uhr

Zurück zur Natur. Nachdem die Wertach bei Leuterschach in der vergangenen beiden Jahren aus ihrem Korsett befreit wurde und mehr Platz hat, soll sie den auch an der Wertachschleife in der Gemarkung Weibletshofen erhalten. Dazu will die Stadt dort 18 800 Quadratmeter Land an den Freistaat abtreten. Der wiederum trägt die Kosten für den Umbau und den künftigen Unterhalt. Weil das Gebiet dann für die Natur aufgewertet wird, gibt es Ökopunkte, die sich Marktoberdorf und Bayern teilen. Dem hat der Umweltausschuss einmütig zugestimmt.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat