Marktoberdorf/Ostallgäu

Windböen wüten weiter

Mo Sturm

Mo Sturm

Bild: Heinz Budjarek

Mo Sturm

Bild: Heinz Budjarek

Sturmtief Auch am Dienstag richtet „Sabine“ noch Schaden in der Region an. Einige Zugausfälle und -verspätungen
11.02.2020 | Stand: 16:28 Uhr

Umgestürzte Bäume und Äste, herumwirbelndes Laub sowie umgefallene Mülltonnen haben gestern weiterhin das Straßenbild im Raum Marktoberdorf geprägt, und auch den Zugverkehr hat Sturmtief „Sabine“ noch beeinträchtigt. „Die Wetterlage bleibt wegen neu aufkommender Sturmböen und Schneefall angespannt“, erklärte denn auch die Deutsche Bundesbahn und sprach von vielen kleinteiligen Störungen „vor allem auf Zugstrecken im Allgäu“. Im mittleren Ostallgäu ging speziell vormittags zwischen Marktoberdorf und Lengenwang auf der Schiene zeitweise nichts, weshalb die Bayerische Regiobahn (BRB) als Streckenbetreiber einen Busnotverkehr eingerichtet hatte.

Laut BRB kam es auch am Dienstag noch auf allen ihren Strecken zu Verspätungen und Zugausfällen, und der Schülerverkehr konnte wegen Zugstreckensperrungen und mangelnder Verfügbarkeit von Bussen nicht für den ganzen Bereich Füssen – Kaufbeuren sichergestellt werden. Da es auch heute noch Sturmböen geben kann, sind laut BRB weitere Zugausfälle und -verspätungen wahrscheinlich.(hkw)

» www.meridian-bob-brb.de

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.