Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Vögel im Allgäu

Warum der erneute Wintereinbruch für Singvögel so hart ist

Erfolgreiche Nahrungssuche: ein Schwarzkehlchen-Weibchen mit einem frisch gefangenen Regenwurm.

Erfolgreiche Nahrungssuche: ein Schwarzkehlchen-Weibchen mit einem frisch gefangenen Regenwurm.

Bild: Richard Wismath

Erfolgreiche Nahrungssuche: ein Schwarzkehlchen-Weibchen mit einem frisch gefangenen Regenwurm.

Bild: Richard Wismath

Die Wetterkapriolen der vergangenen Tage erschweren die Nahrungssuche. Betroffen sind die vor allem die sogenannten „Weichfresser“.
14.04.2021 | Stand: 17:00 Uhr

Harte Zeiten mussten die aus dem Süden ankommenden Singvögel zuletzt auch im Ostallgäu überstehen. Der plötzliche Wintereinbruch im Voralpenland erschwerte die Nahrungssuche für die Vögel, die erst wenige Tage zuvor aus ihren südlichen Winterquartieren gekommen war, sagt der Füssener Vogelkundler Richard Wismath. Mit deutlich steigenden Temperaturen dürfte es diese Probleme geringer werden, doch für die nächzsten Tage rechnen Meteorologen wieder mit Schnee.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat