Diesen Artikel lesen Sie nur mit
Rotes Kreuz

Ex-Mitarbeiter des BRK vor Gericht in Memmingen - er soll mehr als 300 Mal Opiate gestohlen haben

Memmingen: Ein BRK-Mitarbeiter muss sich wegen Diebstahls von Opiaten vor dem Amtsgericht verantworten.

Memmingen: Ein BRK-Mitarbeiter muss sich wegen Diebstahls von Opiaten vor dem Amtsgericht verantworten.

Bild: Kurt Kraus (Symbolbild)

Memmingen: Ein BRK-Mitarbeiter muss sich wegen Diebstahls von Opiaten vor dem Amtsgericht verantworten.

Bild: Kurt Kraus (Symbolbild)

Aus dem Dienstgebäude des Bayerischen Roten Kreuzes in Memmingen verschwanden 337 Mal Ampullen mit diversen Opiaten. Nun ist ein Mitarbeiter angeklagt worden.
27.03.2021 | Stand: 10:14 Uhr

Ein ehemaliger Mitarbeiter des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) in Memmingen muss sich ab 21. Juni vor dem Amtsgericht verantworten. Dem 37-Jährigen wird vorgeworfen, in mehr als 300 Fällen Schmerzmittel aus den Beständen des Rettungsdienstes für den Eigenkonsum gestohlen zu haben. Um dies zu vertuschen, soll der Mann zudem Verwendungsnachweise für die Betäubungsmittel gefälscht haben.

Paywall Login Bildmontage Berge Steg
Mit
mehr vom Allgäu
  • Unbeschränkter Zugang zu allen Inhalten auf allgäuer-zeitung.de
  • Exklusive Vorteile und Sonderaktionen für
    Abonnenten
  • Monatlich kündbar
  • ab 1,99 € / Monat