Kammermusik

22. Internationales Violinfestival startet in Memmingen

Internationales Violinfestival junger Meister Kreuzherrensaal Memmingen

Einen brillanten Auftakt zum 22. Internationalen Festival junger Meister gaben im Memminger Kreuzherrnsaal (von links): Cosima Soulez Larivière (Erste Geige), Roland Krüger (Piano), Stephen Waarts (Zweite Geige), Alexey Stadler (Cello) und Volodia Mykytka (Viola).

Bild: Harald Holstein

Einen brillanten Auftakt zum 22. Internationalen Festival junger Meister gaben im Memminger Kreuzherrnsaal (von links): Cosima Soulez Larivière (Erste Geige), Roland Krüger (Piano), Stephen Waarts (Zweite Geige), Alexey Stadler (Cello) und Volodia Mykytka (Viola).

Bild: Harald Holstein

Publikum bejubelt brillantes Zusammenspiel von renommierten Meistern und hochbegabten jungen Händen im Kreuzherrnsaal. Was heuer am Konzept geändert wurde.
26.10.2020 | Stand: 14:25 Uhr

Wegen Corona wurde das diesjährige Internationale Festival junger Meister von Ostern auf den Herbst verschoben. Aber nicht nur das. Der Künstlerische Leiter Peter Vogel musste dem Festival im 25. Jahr seines Bestehens auch ein neues Konzept geben. Die ursprünglich geplanten, großen Orchesterkonzerte mit Soloauftritten junger Künstler waren nicht mehr möglich. Peter Vogel hat eine schlaue Lösung gefunden, die voll aufging und mit viel Jubel aufgenommen wurde. Unter dem Motto „Young Spirit – Skilled Hands“ stellte er eine kleine Besetzung mit erfahrenen und renommierten Musikern zusammen, die gemeinsam mit den jungen Solisten musizierten.

Die Mischung aus jugendlichem Geist und hochbegabten Händen hat funktioniert. Der Bratschist Volodia Mykytka aus Lemberg, der Cellist Alexey Stadler aus St. Petersburg und der Pianist Roland Krüger von der Musikhochschule Hannover sind schon international auf den großen Podien etabliert. Als junge Meisterin auf der Violine wurde schon zum dritten Mal die französisch-niederländische Geigerin Cosima Soulez Larivière eingeladen. Der Amerikaner Stephen Waarts nahm zum ersten Mal teil. Beide sind 24 Jahre alt und schon mehrfach Preisträger und Stipendiaten hochkarätiger Einrichtungen.

Zwei Spitzenwerke im Programm

Mit den Klavierquintetten von Robert Schumann und César Franck standen zwei Spitzenwerke auf dem Programm. Es startete mit jeweils zwei Aufführungen im Kreuzherrensaal in Memmingen, bevor es auch in Langenargen, Lindau und Ravensburg zu hören war.

Fulminant war der Auftakt des fünfköpfigen Ensembles mit Schumanns Klavierquintett in Es-Dur, op. 44. Mit packender Intensität wechselten die Musiker zwischen vibrierender Aufgeregtheit und träumerischer Ruhe im Allegro brillante des ersten Satzes. Sofort imponierte die Harmonie des Zusammenspiels, das an Präzision und Wärme kaum zu übertreffen war. Stephen Waarts an der ersten Geige fesselte mit seiner Bandbreite zwischen selbstsicherem Tempo, zupackender Dramatik und lyrischer Empfindung. Atemberaubend schloss er den zweiten Satz ab, indem er die letzten Noten eindringlich spirituell verklingen ließ.

Ausdrucksstarker und kultivierter Ton

Beim zweiten Werk des Abends spielte Cosima Soulez Larivière die erste Geige, im Klavierquintett des Franzosen César Franck, das ideal an Schumann anschloss. Wie schon ihr Vorgänger begeisterte sie mit ausdrucksstarkem und äußerst kultiviertem Ton. Sie behielt Zug und Spannung selbst dann, wenn die Musik fast schon im Schweigen endete.

Lesen Sie auch
##alternative##
Jubiläumsfeier in Sonthofen

300 Jahre Sankt-Michael-Chor: Sonthofer Ensemble gelingt eindrucksvoller Auftakt

Nicht genug rühmen und bewundern konnte man an diesem Abend das umwerfende Zusammenspiel und die Musikalität dieser fünf Meister an ihren Instrumenten. Trotz des scheinbar unterschiedlichen Entwicklungsstandes junger und erfahrener Musiker beeindruckte ihre Einheit im Ausdruckswillen und das Zwingende in der gemeinsamen Verdichtung. Wie schon die 40 Besucher der ersten Aufführung, so jubelten auch die 35 Gäste der zweiten und spendeten den Musikern lange und enthusiastisch Applaus.

Für nur 0,99 € einen Monat alle exklusiven AZ Plus-Artikel auf allgaeuer-zeitung.de lesen
Jetzt testen
Ausblenden | Ich habe bereits ein Abo.