Unterallgäu

62-Jährige will sich mit Cannabis-Cookies selbst behandeln - Atemnot

Rettungsdienst Feature

Mit selbstgebackenen Cannabis-Cookies wollte eine 62-Jährige ihre Migräne behandeln. Doch der Versuch ging nach hinten los.

Bild: Mascha Brichta/dpa (Symbolfoto)

Mit selbstgebackenen Cannabis-Cookies wollte eine 62-Jährige ihre Migräne behandeln. Doch der Versuch ging nach hinten los.

Bild: Mascha Brichta/dpa (Symbolfoto)

In Tussenhausen (Unterallgäu) wollte eine 62-jährige Frau ihre Migräne mit selbstgebackenen Cannabis-Cookies behandeln. Doch der Versuch ging schief.

09.06.2020 | Stand: 15:43 Uhr

Einen missglückten Therapieversuch hat eine 62-jährige Frau in Tussenhausen unternommen: Mit selbstgebackenen Cannabis-Cookies wollte die Frau laut Polizei ihre lang anhaltende Migräne behandeln. Kurz nachdem sie die Cookies gegessen hatte, litt die 62-Jährige offenbar plötzlich an Übelkeit und Atemnot. Der Rettungsdienst behandelte die "Eigentherapeutin".

Trotz der gut gemeinten Absicht wird die Frau nun wegen eines Vergehens nach dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt. Die Polizei rät von eigenständigen Experimenten mit Cannabis-Produkten ab.